Estilizadas

das Schnatterboard
Aktuelle Zeit: So 4. Dez 2022, 10:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wie immer: Polen war es !
BeitragVerfasst: So 2. Okt 2022, 12:10 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 13487
Bilder: 337
Hatte ich also doch wieder Recht!
Josis Zentralrat der Empörten
über
John Helmer, Moskau @ bears_with

‼‼Aufruf an Scholz: Gas von Rußland über Ungarn zu kaufen
KEIN Gas aus POLEN und KEIN Gas aus den USA ‼‼


Die Militäroperation am Montagabend, bei der Munition abgefeuert wurde, um Löcher in die Pipelines Nord Stream I und Nord Stream II auf dem Grund der Ostsee in der Nähe der Insel Bornholm zu sprengen, wurde von der polnischen Marine und Spezialeinheiten durchgeführt.

Es wurde vom dänischen und schwedischen Militär unterstützt; geplant und koordiniert mit US-Geheimdiensten und technischer Unterstützung; und vom polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki genehmigt.

Die Operation ist eine Wiederholung der Bornholm-Bash-Operation vom April 2021, die versuchte, russische Schiffe beim Verlegen der Gasleitungen zu sabotieren, aber mit einem schändlichen Rückzug der polnischen Streitkräfte endete. Das war ein direkter Angriff auf Russland. Diesmal richtet sich der Angriff gegen die Deutschen, insbesondere die Wirtschafts- und Gewerkschaftslobby und die ostdeutschen Wähler, mit einem Plan, Moskau für die Probleme verantwortlich zu machen, die sie bereits haben – und ihre Probleme, die mit dem Winter kommen werden.

Morawiecki blufft. „Es ist ein sehr seltsamer Zufall“, hat er angekündigt , „dass am selben Tag, an dem die Baltic Gas Pipeline eröffnet wird, höchstwahrscheinlich jemand einen Sabotageakt begeht. Das zeigt, zu welchen Mitteln die Russen greifen können, um Europa zu destabilisieren. Sie sind schuld an den sehr hohen Gaspreisen.“ Die Wahrheit, die aus dem Meeresgrund von Bornholm sprudelt, ist das Gegenteil von dem, was Morawiecki sagt.

Aber der politische Wert für Morawiecki, der bereits in elf Monaten für die polnischen Wahlen kandidiert, ist die Behauptung seiner Regierung, den gesamten Bedarf Polens an Gas und Strom über den Winter gedeckt zu haben – wenn er weiß, dass das nicht wahr werden wird.

Bei der Einweihung des 21 Jahre alten Baltic Pipe-Projekts der norwegischen und dänischen Gasnetze kündigte Morawiecki an: „Diese Gaspipeline ist das Ende der Ära der Abhängigkeit von russischem Gas. Es ist auch eine Gaspipeline der Sicherheit, Souveränität und Freiheit, nicht nur für Polen, sondern in Zukunft auch für andere … [Donald, Vorsitzender der Bürgerplattform der Opposition] Tusks Regierung bevorzugte russisches Gas. Sie wollten sogar bis 2045 einen Deal mit den Russen abschließen … Dank der Baltic Pipe, der Förderung aus polnischen Lagerstätten, der LNG-Versorgung aus den USA und Katar sowie der Verbindung mit seinen Nachbarn ist Polen jetzt in Bezug auf die Gasversorgung gesichert. ”

Auch Radek Sikorski, ehemaliger Verteidigungs- und Außenminister der Bürgerplattform, feierte den Blow-up auf Bornholm. „Wie wir auf Polnisch sagen, eine kleine Sache, aber so viel Freude“. „Danke USA“, fügte Sikorski hinzu und lenkte den Kredit für die Operation weg vom einheimischen Rivalen Morawiecki zu Präsident Joseph Biden; Er hatte im Februar öffentlich damit gedroht , die Leitung zu sabotieren. Bidens Botschafter in Warschau unterstützt auch Sikorskis Partei Bürgerplattform, um Morawiecki im nächsten Jahr zu ersetzen.

Der Angriff eskaliert nicht nur den polnischen Wahlkampf. Es setzt auch den Plan der Morawiecki-Regierung fort, Deutschland anzugreifen, zunächst durch die Wiederbelebung der Reparationsforderungen für die Invasion und Besetzung von 1939-45; und zweitens, indem sie angebliche deutsche Komplizenschaft, Korruption und Beschwichtigung im russischen Plan, Europa auf Kosten Polens zu regieren, ins Visier nehmen. .

„Die Appeasement-Politik gegenüber Putin“, kündigte er anPISM, die offizielle Denkfabrik der Regierung, die im Juni in Warschau stattfand, „ist Teil eines amerikanischen Versuchs, sich von seinen Verpflichtungen zur Aufrechterhaltung des Friedens in Europa zu befreien. Das Schnäppchen ist, dass die Amerikaner Putin erlauben werden, den Bau der Nord Stream 2-Pipeline abzuschließen, im Austausch für Putins Verpflichtung, sie nicht zur Erpressung Osteuropas zu verwenden. Klingt überzeugend? Klingt nach etwas, das Sie schon einmal gehört haben? Nicht umsonst kommentierte Winston Churchill den amerikanischen Entscheidungsprozess: „Amerikaner können immer darauf vertrauen, dass sie das Richtige tun, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.“ Indem sie jetzt eine solche Politik verfolgt, übernimmt die Biden-Regierung jedoch noch mehr Verantwortung für die Sicherheit Europas, einschließlich der Ukraine, die der Einsatz für nachfolgende amerikanische Fehler ist.“

„Wohin gehört Polen? Vor fast 18 Jahren hat die Bundesrepublik Deutschland, unser europäischer Verbündeter, beschlossen, ihre eigenen Geschäftsinteressen mit Putins Russland über die Solidarität und Zusammenarbeit mit Verbündeten in Mitteleuropa zu stellen. Das war eine Fehlentscheidung, die alle polnischen Regierungen – ungeachtet politischer Differenzen – deutlich und nachdrücklich nach Berlin kommunizierten. Aber da es Putin gelungen ist, die deutsche Elite zu korrumpieren und bereits beschlossen hat, den Preis der Schande zu zahlen, war Deutschland die einzige Strategie, die polnischen Einwände zu ignorieren.“

Die Explosionen auf Bornholm sind der neue polnische Schlag für den Krieg in Europa gegen Bundeskanzler Olaf Scholz. Bisher schweigt das Kanzleramt in Berlin bezeichnenderweise.

Folgen Sie auf der Karte, wo die Bornholm-Explosion – drei gleichzeitige Bomben- oder Torpedoexplosionen – arrangiert wurde.

Dateianhang:
Bornholm-island.png
Bornholm-island.png [ 249.08 KiB | 139-mal betrachtet ]



Dateianhang:
gas-leaks.png
gas-leaks.png [ 265.67 KiB | 139-mal betrachtet ]


Die Betreibergesellschaft Nord Stream hat am Abend des 26. September auf ihrer Website eine erste Meldung über den Angriff veröffentlicht . Die Gründe werden untersucht.“

Am nächsten Morgen fügte das Unternehmen hinzu: „Der erhebliche Druckabfall, der durch das gestern registrierte Gasleck an beiden Leitungen der Gaspipeline verursacht wurde, lässt stark auf eine physische Beschädigung der Pipeline schließen. Die Nord Stream AG informierte umgehend die zuständige Küstenwache über den Vorfall. Die Positionen von zwei vermuteten Schäden wurden identifiziert und befinden sich nordöstlich von Bornholm in der schwedischen bzw. dänischen AWZ. Derzeit haben die schwedischen und dänischen Seebehörden eine 5-sm-Sicherheitszone um die identifizierten Orte eingerichtet (Nautische Informationen | Dänische Seeschifffahrtsbehörde (dma.dk)). Die Nord Stream AG hat mit der Mobilisierung aller erforderlichen Ressourcen für eine Untersuchungskampagne zur Bewertung der Schäden in Zusammenarbeit mit den zuständigen lokalen Behörden begonnen. Zur Zeit, es ist nicht möglich, einen Zeitrahmen für die Wiederherstellung der Gastransportinfrastruktur abzuschätzen. Die Ursachen des Vorfalls werden im Rahmen der Ermittlungen geklärt.“ Das europäische Sanktionsregime hinderte Unternehmensvertreter daran, vor Ort Nachforschungen anzustellen.

Russische Satelliten-, Luftfahrt- und elektronische Überwachung des Gebiets ist umfassend; Ukrainische Doppelagenten bestätigen. Der russische Bericht über das, was passiert ist, wird in dieser Zusammenfassung offener Quellen von Gazeta.ru bereitgestellt . Die militärischen Vorbereitungen in den Tagen und Stunden vor den Explosionen sind noch nicht bekannt.

„Die Betreibergesellschaft Nord Stream teilte mit, dass gleichzeitig Zerstörungen an drei Leitungen der Offshore-Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream–2 verzeichnet wurden. „Die Zerstörung, die an einem Tag gleichzeitig an drei Offshore-Gaspipelines des Nord Stream-Systems stattfand, ist beispiellos. Es ist unmöglich, den Zeitrahmen für die Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit der Gastransportinfrastruktur abzuschätzen“, stellte der Betreiber von Nord Stream fest.“

„Der Kreml ist besorgt über die Situation. „Das sind sehr beunruhigende Neuigkeiten. Wir sprechen von einer Art Zerstörung im Rohr unklarer Art in der dänischen Wirtschaftszone“, sagte Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Der Kreml-Sprecher betonte, dass der Druck in den Gaspipelines deutlich gesunken sei: „Dies ist eine völlig beispiellose Situation, die dringend untersucht werden muss.“ Peskov bemerkte, dass die Art der Zerstörung unbekannt sei. Sabotage ist nicht ausgeschlossen. „Jetzt kann keine Option ausgeschlossen werden. Offensichtlich gibt es eine Art Zerstörung des Rohres. Und was war der Grund – bevor die Ergebnisse der Forschung erscheinen, ist es unmöglich, eine Option auszuschließen“, fügte Putins Pressesprecher hinzu.“

„Die Meinung, dass die Zerstörung aufgrund des ‚bösen Willens‘ von jemandem stattgefunden hat, wurde zuvor vom stellvertretenden Leiter des Nationalen Energiesicherheitsfonds, Alexei Grivach, geäußert. „Wenn ein Leck an einer Leitung noch ein Unfall, die Folge eines Defekts oder eines unfreiwilligen Aufpralls sein könnte, dann ist es an drei [Leitungen] eindeutig böser Wille. Nun, wer in Europa mit russischem Gas kämpft, versteckt sich nicht wirklich“, zitiert ihn RIA Novosti. Grivach glaubt, dass es Monate dauern wird, die Gasleitungen zu reparieren. 'Der Vertreter der Betreibergesellschaft Ulrich Lissek wies darauf hin, dass die Ursachen des Druckabfalls aufgrund 'des Sanktionsregimes und des Personalmangels vor Ort' nur schwer zu ermitteln seien. In der Nacht zum 26. September trat an einer der Leitungen der Nord Stream-2-Pipeline ein Leck auf. Laut dem Vertreter der Nord Stream 2 AG, Ulrich Lissek, ist „an irgendeiner Stelle“ entlang der Pipeline „höchstwahrscheinlich ein Loch aufgetaucht“. Er sagte, dass im Normalmodus der Druck in den Gasleitungen 105 beträgtbar “, aber auf dem deutschen Abschnitt ist es auf 7 bar gesunken. Die dänische Seeschifffahrtsbehörde hat einen Schaden an einer Gasleitung in der Nähe der Insel Bornholm entdeckt. Vermutlich liegt der angebliche Notstand in der ausschließlichen Wirtschaftszone – knapp hinter der Grenze der Hoheitsgewässer Dänemarks. Das Leck befand sich an der Position 54 ° 52,60′ nördlicher Breite – 015 ° 24,60′ östlicher Länge, schreibt RBK.
Dateianhang:
rbk-nord-stream.png
rbk-nord-stream.png [ 329.56 KiB | 139-mal betrachtet ]


Das hat die Regierung in Warschau vor einem Jahr und fünf Monaten auf Bornholm arrangiert . Ministerpräsident war damals Morawiecki; Bundeskanzlerin war Angela Merkel. Die offiziellen Warschauer Anspielungen in Richtung Merkel waren verhaltener als jetzt gegen Scholz.

Dateianhang:
the-baltic-bluff.png
the-baltic-bluff.png [ 196.04 KiB | 139-mal betrachtet ]

Left: Angela Merkel; right, Mateusz Morawiecki. Source: http://johnhelmer.net/

Dann startete der polnische Sprecher der Sicherheits- und Geheimdienste, Stanislaw Żaryn, auf seinem Twitter-Account einen Strom von Anschuldigungen. Laut Zaryn war die russische Offenlegung der baltischen Engagements ein „Informationskrieg“, der als „Vorwand für den Beginn von Aktivitäten zur Stärkung seiner militärischen Präsenz in der baltischen Region“ gedacht war. Er fuhr fort: „#NordStream2 könnte von #Russland als Vorwand für den Einsatz seiner Seestreitkräfte entlang der Pipelineroute benutzt werden. Dies kann zu einer teilweisen Schließung der Ostsee führen.“

Jetzt ist Zaryns Anspielung deutlicher. Was Zaryn damit sagen will, ist, dass Deutschland „die Sicherheit Polens gefährdet“.

Dateianhang:
zaryn-tweet.png
zaryn-tweet.png [ 228.15 KiB | 139-mal betrachtet ]


Westliche Propagandamedien haben versucht, den Anschein einer Billigung der deutschen Regierung für den polnischen Angriff zu erwecken.

„Dänemark, Deutschland und Polen warnen vor ‚Sabotage‘ nach Nord Stream-Lecks“ , titelte die Financial Times , die japanische Plattform in London : „Berlin sagt, dass Russlands Beteiligung nach Schäden an Gaspipelines im Zentrum der europäischen Energiekrise nicht ausgeschlossen werden kann.“ Scholz und seine Minister wurden nicht zitiert. Stattdessen sagten niederrangige, anonyme „deutsche Beamte“, es bestehe in Berlin die Sorge, dass der plötzliche Druckverlust in beiden Pipelines das Ergebnis eines „gezielten Angriffs“ sein könnte. Sie fügten hinzu, dass eine Beteiligung Russlands ‚nicht ausgeschlossen‘ werden könne, sagten aber, Deutschland sei nicht an der von Dänemark und Schweden durchgeführten Untersuchung beteiligt.“

In Washington behauptete die Lokalzeitung „Europäische Staats- und Regierungschefs geben Russland die Schuld an der ‚Sabotage‘ nach Nord Stream-Explosionen“, und zitierte Dänen, Schweden, Polen, Ukrainer, Außenminister Antony Blinken und „fünf europäische Beamte mit direkter Kenntnis der Sicherheitsdiskussionen [die] sagte, es gebe eine weit verbreitete Annahme, dass Russland hinter dem Vorfall stecke. Nur Russland hatte die Motivation, die Tauchausrüstung und die Fähigkeit, sagten mehrere von ihnen.“ Kein einziger deutscher Regierungsbeamter konnte im Berliner Büro der Zeitung als Redner gefunden werden.

Die Versuchung für Morawiecki, aus der politischen Pattsituation auszubrechen, in der er und seine Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) seit Juni stecken, wurde auch von der Angst getrieben, dass sich das ukrainische Schlachtfeld nach den neuen russischen Verstärkungen nach Westen und Süden verschieben wird; Ukrainisches elektrisches Licht und Heizung werden abgeschaltet; und Millionen neuer Flüchtlinge werden erneut versuchen, nach Polen einzureisen .

Tracking-Umfragen zu polnischen Wählerabsichten veranschaulichen die flachen Linien für die beiden führenden Parteien und das potenzielle Wachstum der linken und rechten Minderheitsparteien. Am 1. September startete der PiS-Parteichef den polnischen Reparationsangriff auf Deutschland und erklärte: „Wir haben auch die Entscheidung über die weiteren Schritte getroffen … Wir werden uns an Deutschland wenden, um Verhandlungen über die Reparationen aufzunehmen.“ Der Schritt hat die Umfragewerte der Partei nicht verändert. Das Bornholm Blow-up war bereits drei Wochen später in Planung.

Dateianhang:
poland-national-parl-voting.png
poland-national-parl-voting.png [ 132.7 KiB | 139-mal betrachtet ]


Source: https://www.politico.eu/

Der unabhängige Warschauer Politologe Stanislas Balcerac kommentiert:
„Polen ist kein Ort, an dem Brainstormings stattfinden.
Nur der hirnlose Sikkie [Sikorski] hat seinen Tag.“

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie immer: Polen war es !
BeitragVerfasst: So 2. Okt 2022, 19:25 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 13487
Bilder: 337
NACHBESCHOCK DER NORD-STREAM-EXPLOSIONEN RUMPELT WARSCHAU – POLNISCHE POLITIKER GEHEN „VERRÜCKT“
Dateianhang:
k-2737AFTERSHOCK-OF-NORD-STREAM-1.jpg
k-2737AFTERSHOCK-OF-NORD-STREAM-1.jpg [ 48.53 KiB | 122-mal betrachtet ]

Von John Helmer, Moskau
@ bears_with

Die polnische Regierung in Warschau, die in weniger als einem Jahr wiedergewählt werden muss, will alle Ehre von Washington für ihre gemeinsame Operation zur Sabotage der Nord-Stream-Gaspipelines auf dem Grund der Ostsee.

Sie will auch die deutsche Bundeskanzlerin in Berlin einschüchtern und sowohl amerikanische als auch deutsche Beamte davon abhalten, im nächsten Jahr eine Übernahme durch die polnische Oppositionspartei Bürgerplattform zu planen.

Die Russen für den Angriff verantwortlich zu machen, ist ihre Tarngeschichte. Warschauer Beamte und ihre unterstützenden Medien greifen jeden an, der es nicht glaubt, einschließlich Polen und Deutsche, und behaupten, sie seien Betrüger oder Agenten russischer Desinformation.

Ihre Rivalen, Politiker der Bürgerplattform (PO), die in den Umfragen sieben Prozentpunkte hinter der PiS liegen, wollen, dass die polnischen Wähler denken, dass der regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) kein Verdienst für den Angriff auf Nord Stream zusteht. Sie wollen auch den russischen Gegenangriff von Warschau nach Washington umlenken.

„Danke USA“ war die erste polnische politische Erklärung, die Stunden nach den Anschlägen von Radoslaw Sikorski (Hauptbild, links) , dem ehemaligen Verteidigungs- und Außenminister der PO, jetzt Abgeordneter des Europäischen Parlaments, getwittert wurde. Zur Unterstützung und Rechtfertigung warnte sein alter Freund und Ministerkollege der PO, Roman Giertych, Sikorskis Kritiker: „Wäre es euch Verrückten lieber, wenn die Russen uns schuldig sprechen?“

Zbigniew Rau, Außenminister der PiS, sagte diese Woche in Washington, um mehr militärische und finanzielle Hilfe zu fordern : „Radosław Sikorski hat in diesem hybriden Krieg zwischen Russland und den NATO-Staaten die falsche Seite eingenommen.“

TVP Info, das von der staatlichen Rundfunkagentur Telewizja Polska kontrolliert wird, signalisierte die innenpolitischen Auswirkungen der Nord Stream-Operation und titelte Rau als Angriff auf Sikorski, nicht auf die Russen wegen des angeblichen Angriffs auf den Meeresboden . „Die Hypothese, dass russische Dienste dahinter stecken, wird immer glaubwürdiger“, sagte Rau.


Dateianhang:
k-zbigniew-rau.png
k-zbigniew-rau.png [ 29.21 KiB | 122-mal betrachtet ]


Maciej Wąsik, der für die polnischen Sicherheitsdienste im Innenministerium zuständige PiS-Beamte,
war deutlicher. Er twitterte :

Dateianhang:
k-macej-wasik.png
k-macej-wasik.png [ 157.67 KiB | 122-mal betrachtet ]


Beamte des Außenministeriums sagten die Wahrheit, sagte Wasik – Sikorski log. In dem Tweet heißt es: „Ein Sprecher des US-Außenministeriums zu Sikorskis Äußerungen: ‚Die Idee, dass die USA hinter den Nord-Stream-Explosionen steckten, ist lächerlich und nichts weiter als eine Funktion russischer Desinformation.' Sikorsky. Zivile Plattform. Russische Desinformation.“


„Ich weiß nicht, ob die USA hinter der Explosion von Gaspipelines in der Ostsee stecken“, kommentierte Roman Giertych (rechts); er war stellvertretender
Ministerpräsident in der PiS-Regierung von 2007-2007, als Sikorski Verteidigungsminister, dann Außenminister war; Sie sollen Freunde sein.

Giertych twitterte: „Ich weiß nicht, ob die USA hinter der Explosion von Gaspipelines in der Ostsee stecken. Aber ich weiß, dass ich lieber die Russen glauben lassen würde, dass sie dahinter stecken, als wir. Und ich bin sehr besorgt, dass es innerhalb der Law and Justice Party einige Wut gegen Sikorski wegen seines Tweets gibt. Würden Sie es vorziehen, wenn die Russen uns für schuldig befinden?“


Dateianhang:
k-Giertych-tweeted.png
k-Giertych-tweeted.png [ 147.64 KiB | 122-mal betrachtet ]

Giertych fuhr in die gleiche Richtung fort:

Dateianhang:
k-Giertych-continued.png
k-Giertych-continued.png [ 78.73 KiB | 122-mal betrachtet ]



Diese Unterstützung konnte Sikorski nicht entlasten; Er hat seinen Tweet zur Unterstützung der Operation gelöscht.
Aber Giertych verteidigt Sikorski weiter, indem er zeigt, wie Sikorskis Frau Anne Applebaum in Kiew
eine Auszeichnung vom ukrainischen Präsidenten entgegennimmt:

Dateianhang:
k-giertich-zelensky.png
k-giertich-zelensky.png [ 664.71 KiB | 122-mal betrachtet ]


Bis auf Weiteres konzentriert sich der offizielle russische Gegenangriff auf die Rolle der USA bei der Operation und verschweigt die polnische. Dies könnte sich ändern, wenn die versprochene Untersuchung der russischen Regierung beschließt, Teile der russischen Geheimdienstunterlagen zu veröffentlichen. „Ich hoffe“, sagte Maria Zakharova, die Sprecherin des Außenministeriums, am Donnerstagnachmittag in der bisher ausführlichsten Erklärung aus Moskau, „dass jemand in den Vereinigten Staaten oder vielleicht jemand in Europa – obwohl Europa in diesem Fall leider kann nicht mehr zählen – jemand unter den unabhängigen Ermittlern wird den Wunsch haben, die Beteiligung der Vereinigten Staaten, ihrer Sonderdienste und aller anderen Stellen an den Ereignissen vom 25. bis 27. September dieses Jahres in der Ostsee zu klären.

Sacharowa macht einen russischen Pitch gegen die öffentliche Meinung der Deutschen – möglicherweise der letzte –, aber nicht mehr der Polen. „Es besteht das Gefühl, dass für Europa auf einer existenziellen Ebene die bloße Vorstellung, dass diejenigen, die sie ‚Verbündete‘ nennen, hinter diesem Vorfall stecken könnten, [und dass ihre] Provokation, Sabotage, inakzeptabel ist. Diese Idee ist für sie so ungeheuerlich und markiert den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt, dass sie sich keine anderen Argumente leisten können als den abgedroschenen russischen „Faktor“. Sie haben Angst, sich vom ‚Geschriebenen‘ zu lösen, weil dann die ganze Ideologie augenblicklich zusammenbricht und die schreckliche Wahrheit ans Licht kommt.“

„Aber irgendwo müssen wir anfangen. Brüssel wird seinen Bürgern immer noch erklären müssen, was sie ihrem Kontinent angetan haben. Mit unserem. Das ist auch unser Kontinent.“

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de