Estilizadas

das Schnatterboard
Aktuelle Zeit: Fr 23. Feb 2024, 11:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1223 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 49  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 8. Feb 2023, 20:57 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Der kompromisslose Russe Igor Mangusev ist tot: Er wurde in Lugansk ermordet
Sein Tod ist ein Mysterium

Dateianhang:
Screen Shot 02-08-23 at 08.43 PM.PNG
Screen Shot 02-08-23 at 08.43 PM.PNG [ 733.34 KiB | 5393-mal betrachtet ]


Igor Mangusev, einer der brutalsten russischen Söldner an der ukrainischen Front, starb im Krankenhaus, nachdem er in den Kopf geschossen wurde.
Mittwoch, 8. Februar 2023
Seine Frau sagte, Mangusev sei aus nächster Nähe erschossen worden und beschrieb seinen Tod als Hinrichtung.
Manguschew war, wie die BBC berichtete, der Leiter einer antiukrainischen Drohnengruppe, die in der Region Luhansk operierte.
Zuvor gründete er eine Söldnergruppe, die seit 2014 gegen Ukrainer kämpft. Er war auch Partner von Wagner-Gründer Jewgeni Prigozhin in der politischen Strategie.
Er argumentierte unter anderem, Russland befinde sich nicht im Krieg mit der Ukraine, sondern mit einem „antirussischen Staat“, es sei also egal, wie viele Ukrainer getötet würden.
Letztes Jahr im August erschien er sogar bei einer Veranstaltung mit einem Schädel, von dem er behauptete, er sei der eines ukrainischen Kämpfers, der das Azovstal-Werk in Mariupol verteidigt.
Siehe auch hier: Russischer Söldner hält den Schädel eines ukrainischen Soldaten und sagt, er werde daraus eine „Tasse“ machen.
Mangushev wurde vor ein paar Tagen an einem Checkpoint in Kandyvka erschossen, einer ukrainischen Stadt, die von Russland kontrolliert wird, aber in einiger Entfernung von der Front. Den Angaben zufolge
wurde ihm in einem 45-Grad-Winkel mit einer Neun-Punkt-Kugel in den Kopf geschossen.
Es gibt keinen offiziellen Bericht über die Umstände, unter denen er geschlagen wurde, obwohl der Tod untersucht wird.
Ein anderer Russe, Pavel Gubarev, sagte jedoch, dass jeder weiß, wer hinter Mangusevs Tod steckt, und dass Prigozhin schweigt.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Do 9. Feb 2023, 19:10 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Dateianhang:
Screen Shot 02-09-23 at 06.53 PM.PNG
Screen Shot 02-09-23 at 06.53 PM.PNG [ 726.24 KiB | 5387-mal betrachtet ]


Rebellion in den USA zur Verhinderung des Dritten Weltkriegs:
CIA Deep Throat hat die Operation zur Sprengung der Nord-Stream
Pipelines auf den Punkt gebracht:„Biden gab den Befehl“
Globaler Schock durch die Enthüllungen

Donnerstag, 9. Februar 2023
China, die Führer europäischer Staaten und Dutzende anderer Länder beobachten mit angehaltenem
Atem die anhaltende Revolte in den USA nach der Enthüllung des berühmten und mit dem Pulitzer-Preis
ausgezeichneten amerikanischen Journalisten Seymour Hers, dass die USA die russische Nord-Pipeline
Stream in die Luft gesprengt haben .

Der Planet steht vor extrem gefährlichen Entwicklungen.
Einige in den USA versuchen, World III zu stoppen, bevor es zu spät ist.
Wie kann das passieren;
Nur indem man Biden verklagt oder ihn anklagt.
Nun wird bekannt, dass es sich um eine amerikanische Straftat handelt, die Begehung eines
Bombenanschlags.
Die Planung für dieses Verbrechen war so gründlich, dass sie sich sogar dafür
entschieden, ein spezielles Unterwassertauchteam der US Navy einzusetzen,
das dem US-Kongress NICHT über ihre Aktivitäten berichten würde!

Es ist eine reine Kriegshandlung, ein Casus Belli.
Heute kam Seymour Hers auf das Thema zurück und betonte, dass
„ der Bericht über die US-Sabotage der Nord Stream unbestritten ist,
er bestätigt die Zuverlässigkeit der Quelle, die ihm die Daten über die
Beteiligung der USA an der Sabotage geliefert hat die Nord Stream-Pipelines.
„Er ist jemand, der ziemlich viel darüber weiß, was vor sich ging “,
sagte Hersh gegenüber TASS.
„Ich kann die Leute offensichtlich nicht enthüllen“ , fügte er hinzu.
Er sagte, er habe einen CIA-Vertreter kontaktiert, während er den Bericht schrieb.
Der Reporter glaubt, dass die US-Regierung wahrscheinlich die Beteiligung an der Sabotage leugnen wird.
„Ich bin sicher, dass einige Leute im Weißen Haus möchten, dass Mr. Burns (ehemaliger CIA-Direktor)
eine Widerlegung herausgibt“ , sagte er.
Seymour Hers vollständiger Artikel anschließend

Wie das amerikanische Geschäft entstand
Laut dem am Mittwoch veröffentlichten Artikel wurde der Sprengstoff unter den
russischen Pipelines Nord Stream 1 und 2 von Tauchern der US Navy unter dem Deckmantel
der Baltops-Übung im Juni platziert.
Seymour Hers beruft sich auf eine ungenannte Quelle mit direkter Kenntnis der Operationsplanung,
die US-Präsident Joe Biden persönlich für die Operation autorisiert habe.
Der Sprengstoff wurde drei Monate später von norwegischen Saboteuren aktiviert.


Am 26. September warf ein Flugzeug der norwegischen Marine eine Sonarboje ab, die Sprengsätze
auslöste, enthüllte der preisgekrönte Journalist.
Ihm zufolge wurde die Entscheidung über die Operation persönlich von US-Präsident T. Biden nach
neunmonatigen Gesprächen mit Regierungsbeamten getroffen, die sich mit der nationalen Sicherheit
befassen: dem nationalen Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, Außenminister Anthony Blinken
und dem Unterstaatssekretär für Politische Angelegenheiten Victoria Nuland und andere.

Der amerikanische Journalist behauptet, die US-Marine habe vorgeschlagen,
ein U-Boot einzusetzen, um die Erdgaspipeline zu sprengen,
während die US-Luftwaffe den Abschuss einer ferngezündeten Bombe
von einem Flugzeug aus forderte.

Die diskutierte Hauptfrage sei nicht, ob die Operation überhaupt stattfinden würde,
sondern wie sie durchgeführt werden könne, ohne Beweise zu hinterlassen,
schrieb Hersh unter Berufung auf eine
ungenannte Quelle mit direkter Kenntnis der Planung der Operation.

Die Baltops-Militärübung ist eine jährliche Militärübung, die in der Ostsee stattfindet.
Zu den teilnehmenden Ländern gehören Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich,
Deutschland, Lettland, Litauen, die Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, die Türkei, das Vereinigte
Königreich und die Vereinigten Staaten.

Diese Länder beteiligen sich an einer Vielzahl militärischer Aktivitäten.
Zu den Übungsszenarien gehören Amphibienoperationen, Artillerie, U-Boot-Abwehrübungen,
Luftverteidigung, Minenräumungsoperationen, Entsorgung von Sprengkörpern, unbemannte
Unterwasserfahrzeuge und medizinische Versorgung.

Die stellvertretende US-Außenministerin für europäische und eurasische Angelegenheiten, Victoria Nuland,
hatte Washingtons Schuld an der Sabotage indirekt zugegeben, indem sie ihre Genugtuung über die
Gaspipeline-Explosionen zum Ausdruck brachte.
Nuland feierte während einer Senatsanhörung die Zerstörung der Erdgaspipelines Nord Stream 1 und Nord
Stream 2 aufgrund von Sabotage.
Wie im Video ihrer Aussage vor dem Senat zu sehen ist, lobt sie die Tat, die Nord Stream 2 ihrer Meinung
nach in „ein Stück Metall auf dem Meeresgrund“ verwandelt habe.
„Wie Sie denke ich, dass die (US-)Regierung sehr froh ist zu wissen, dass Nord Stream 2 jetzt ein Stück
Metall auf dem Meeresgrund ist “, sagte Nuland sichtlich glücklich.
Bei der Anhörung wurde Nuland vom texanischen republikanischen Senator Ted Cruz zu früheren
Sanktionen gegen Nord Stream 2 und deren Wirksamkeit ihrer Meinung nach befragt.
Beobachten Sie Nulands Reaktion


At a Senate hearing, top US diplomat Victoria
Nuland celebrated the Nord Stream 2 pipeline
bombing:
"Senator Cruz, like you, I am, and I think the
administration is, very gratified to know that
Nord Stream 2 is now, as you like to say, a
hunk of metal at the bottom of the sea."

Das Weiße Haus bestreitet dies
Das Weiße Haus hat am Mittwoch (02.08.2023) Berichte kategorisch dementiert,
dass Taucher der US Navy unter dem Deckmantel der Baltops-Übung im vergangenen Juni
Sprengkörper unter der russischen Erdgaspipeline Nord Stream 2 platziert hatten.

„Das ist völlig falsch, es ist ein kompletter Roman“, sagte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates
des Weißen Hauses, Adrienne Watson, gegenüber TASS, als sie gebeten wurde, die Enthüllung von
Seymour Hersh zu kommentieren.
Auch das Pentagon bestreitet dies
Die USA seien nicht an den Explosionen beteiligt gewesen, die die Nord Stream-Gaspipelines getroffen
hätten, sagte Pentagon-Sprecher Lt. Col. Garron Garn.
„Die Vereinigten Staaten waren nicht an der Nord Stream-Explosion beteiligt“ , sagte er.

Er bezog sich auf eine Bemerkung der US-Unterstaatssekretärin für Verteidigung für Russland, die Ukraine
und Eurasien, Laura Cooper, die am 4. Oktober 2022 gesagt hatte, dass „die USA in keiner Weise an dem
Vorfall beteiligt“ seien.

Russland verlangt eine Erklärung
Das russische Außenministerium habe die USA aufgefordert, auf die Enthüllung
über die Nord-Stream Sabotage zu reagieren, schrieb seine Sprecherin Maria Zakharova
auf ihrem Telegram-Kanal.
„Wir haben wiederholt die Position Russlands zur Beteiligung der USA und der NATO zum Ausdruck
gebracht und festgestellt, dass sie es nicht verheimlicht haben, sie haben vor der ganzen Welt mit ihrer
Absicht geprahlt, die politische Infrastruktur zu zerstören, durch die Europa russische Energieressourcen
erhielt“, betonte Sacharowa.
Ihr zufolge haben westliche Länder Moskau daran gehindert, an den Ermittlungen teilzunehmen.
„Außerdem haben wir regelmäßig auf die Zurückhaltung Dänemarks, Deutschlands und Schwedens
hingewiesen, eine offene Untersuchung ohne Beteiligung Russlands durchzuführen “, bemerkte Zakharova.
Snowden über Nord Stream: Die USA leugnen immer ihre geheimen Operationen

Edward Snowden erinnert an die von ihnen selbst durchgeführten Geheimoperationen der USA anlässlich
der Sabotage der Nord-Stream-Pipelines, die sie dann kategorisch bestreiten.
Der ehemalige Mitarbeiter der NSA (National Security Agency) und Whistleblower erinnert sich an ein
solches typisches Beispiel.
„Können Sie sich Beispiele in der Geschichte einer verdeckten Operation vorstellen, für die das Weiße
Haus verantwortlich war, die aber rundweg geleugnet wurde?
Außerdem, wissen Sie, dieses kleine ‚Massentracking‘“ , twitterte er.
Als Beispiel nannte er die 1961 vom US-Geheimdienst orchestrierte Militäroperation in der Schweinebucht
im Süden Kubas zum Sturz der Regierung unter Fidel Castro (1926-2016), an der auch die Vereinigten
Staaten jegliche Beteiligung bestritten.

Kreml über Nord Stream: „Terroranschlag der USA“
Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, Hershs Bericht verdiene mehr Aufmerksamkeit, und fügte hinzu, er
sei überrascht, dass westliche Medien nicht umfassender darüber berichteten.
Peskov wies auch darauf hin, dass diese Informationen die Notwendigkeit unterstreichen, eine
internationale Untersuchung der Sabotage der Nord Stream-Pipelines durchzuführen.
Die Welt, bemerkte er, müsse die Wahrheit über das erfahren, was passiert sei.

Russische Beamte und Politiker beeilten sich, Antworten zu fordern, nachdem der Bericht von Hers
veröffentlicht worden war.
Der stellvertretende russische Außenminister Sergei Ryabkov sagte heute, dass es Auswirkungen auf
die USA geben werde, und fügte hinzu, dass Hershs Bericht Moskau nicht überrascht habe.
Zuvor sagte Duma-Sprecher Vyacheslav Volodin, dass dieser Bericht die Grundlage für eine internationale
Untersuchung sein sollte. Er warnte auch davor, dass die USA "den vom Terroranschlag betroffenen
Ländern eine Entschädigung zahlen" sollten.


Dateianhang:
Screen Shot 02-09-23 at 06.54 PM.PNG
Screen Shot 02-09-23 at 06.54 PM.PNG [ 268.06 KiB | 5387-mal betrachtet ]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Fr 10. Feb 2023, 11:41 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
NATO-Oberst:„Tausende NATO-Truppen sind in die Ukraine eingedrungen und kämpfen gegen Russland – wie schicken wir sie los“
Schockierendes öffentliches Eingeständnis
Freitag, 10. Februar 2023

Dateianhang:
Screen Shot 02-10-23 at 06.27 AM.PNG
Screen Shot 02-10-23 at 06.27 AM.PNG [ 703.59 KiB | 5381-mal betrachtet ]


In einem schockierenden Eingeständnis, das WarNews247 voll und ganz bestätigt, ging der österreichische Oberst Markus Reisner vor, der in einem Interview betonte, dass bereits Tausende
NATO-Soldaten in der Ukraine gegen Russland kämpfen.
Tatsächlich spricht der Colonel von 20.000 polnischen Soldaten, was WarNews247 vollständig bestätigt...
Der österreichische Oberst Markus Reisner erklärte auf die Frage eines Journalisten, der die fortschrittlichen westlichen Panzer bedienen wird, die in die Ukraine geliefert werden, in einfachen Worten,
dass „wir keine NATO-Soldaten in die Ukraine schicken müssen, ich ziehe einfach meine Uniform aus und einen Vertrag mit einem privaten Sicherheitsunternehmen abschließen und ich gehe in die Ukraine,
da ich kein Angehöriger des österreichischen Bundesheeres mehr bin, sondern Söldner."
Die Frage wurde im Rahmen eines Interviews am AIES Institute gestellt.
In Bezug auf die Kampfflugzeuge, die die Ukraine erhalten wird, berichten russische Analysten, dass westliche Flugzeuge, wenn sie vor Ende 2024 in der Ukraine auftauchen, von westlichen Piloten geflogen
werden. Ukrainische Bediener benötigen bestenfalls 1,5 Jahre Ausbildung.
Und jetzt bleibt die Formalität des Falls: Wann werden NATO-Infanterietruppen offiziell entsandt, um die
nicht deklarierte Dritte Welt und offiziell in einen globalen Konflikt aufzurüsten?
Wie die russischen Analysten selbst anmerken, "wird Moskau früher oder später keine andere Wahl haben, als der NATO den Krieg zu erklären, was bereits geschieht"...
"So gehen Nato-Soldaten in die Ukraine"
Frage: „ General, Waffenlieferungen an die Ukraine sind gute Neuigkeiten, aber was ist mit dem Personal?
Wer wird all diese (westlichen) Panzer bedienen?
Kann die Ukraine das benötigte Personal bereitstellen oder muss die NATO Truppen entsenden?
Es wird gesagt, dass Polen bereits 20.000 Soldaten in der Ukraine hat.“
Antwort: Es besteht keine Notwendigkeit, NATO-Truppen in die Ukraine zu schicken. Ich ziehe meine Uniform aus, unterschreibe einen Vertrag und gehe in die Ukraine.
Ich bin kein Angehöriger des Österreichischen Bundesheeres mehr, sondern Söldner. Das ist die Lösung, die wir sehen. Zu diesem Schluss kommt einer der vielen Söldner, die sich in der Ukraine aufhalten

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Fr 10. Feb 2023, 12:00 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Blitzartiger“ Vormarsch der Russen nördlich von Soledar und östlich von Charkiw: Sie betraten die Außenbezirke von Kupiansk & stellten „Zangen“in Sewersk auf
Die Ukrainer ziehen sich hinter den Fluss Oskil zurück


Dateianhang:
Screen Shot 02-10-23 at 05.17 AM.PNG
Screen Shot 02-10-23 at 05.17 AM.PNG [ 565.12 KiB | 5382-mal betrachtet ]


Freitag, 10. Februar 2023
Am Stadtrand von Kupyansk, nur 8 km vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich jetzt die russische
Armee und setzt ihre groß angelegte Offensive fort. Die Russen drangen in die Siedlung Synkifka ein und besetzten Teile des Stadtgefüges.
Es ist das erste Mal seit September, dass die russische Armee Kupjansk in der östlichen Region Charkiw so nahe gekommen ist, und jetzt besteht das Ziel darin, die Ukrainer vom Oskil-Fluss zurückzudrängen.
Es gibt sogar Berichte, dass die ukrainische Armee damit begonnen hat, Artillerie an das Westufer des Oskil-Flusses zu verlegen, was darauf hindeutet, dass am Ostufer Ärger bevorsteht.
Die Ukrainer stehen unter starkem Druck: Die russischen Streitkräfte setzen ihre mehrgleisige Offensive mit bedeutenden Vorstößen an ganzen Fronten in der Region Kupjansk, der Region NW Svatovo, der Region Kreminna und der Region Seversk fort.
Der russische Vormarsch, sowohl nördlich von Kupiansk als auch nördlich von Soledar, zielt darauf ab, Sewersk zu erobern und eine Straße nach Slaviansk-Kramatorsk zu öffnen. Zu diesem Zweck laufen die
russischen Streitkräfte von 3 Achsen aus zusammen: Von Svatovo-Kremina, von Severodonetsk-Lisitsansk und auch nördlich von Soledar.
Lesen Sie auch: Russische Großoffensive von Kupjansk bis Sewersk: VDV mit BMPT-Terminatoren
beschießt ukrainische Verteidigung – Welche Gebiete wurden erobert
Nördlich von Soledar: Russische Streitkräfte eroberten Mykolaivka und zogen nach Norden in Richtung der Stadt Rozdolivka. Später machten die russische Armee und die Streitkräfte von Donezk und Luhansk
südlich der Stadt Rozdolivka neue Fortschritte, während ihre Truppen begannen, in das von der ukrainischen Armee errichtete Grabensystem einzubrechen.
Dann besetzte die russische Armee die Siedlung Sakko i Vantsetti und erreichte den Fluss Vasyukivka.
Anschließend begannen die russischen Streitkräfte nördlich von Sakko i Vantsetti in Richtung der Stadt
Fedorivka und westlich von Bilohorivka vorzurücken.
Um Soledar: Russische Streitkräfte rückten südlich von Blahodatne und westlich des Flusses
Bakhmutovka vor, um das ukrainische Grabensystem zu umkreisen.
Von großer Bedeutung ist die Besetzung der Siedlung Sakko i Vantsetti durch Wagner. Die Siedlung liegt an einer Kreuzung und gibt der russischen Armee die Möglichkeit, sich in 3 Richtungen zu bewegen.
Die Ukrainer zogen sich um 10 km zurück - Die Russen stellen "Zangen" auf.
Die russische Armee drängte mit einem mächtigen Angriff die ukrainischen Truppen mehrere Kilometer von Kremennaja zurück.
Der Gegenangriff der russischen Streitkräfte stellte sich als so unerwartet heraus, dass die Streitkräfte der Ukraine aus Angst vor einer Niederlage in dieser Richtung flohen. Nach Angaben ukrainischer Quellen sind
ukrainische Einheiten im Gebiet der Siedlung Torske stationiert.
Das bedeutet, dass der russische Angriff die Streitkräfte der Ukraine um 10 Kilometer zurückgedrängt hat.
Ob die russische Offensive in dieser Richtung fortgesetzt wird, ist derzeit noch nicht bekannt, aber falls russische Truppen Torske erreichen , kann von Soledar aus bereits ein Angriff auf Seversk organisiert
werden, wohin Wagner PMC-Truppen ziehen.
Dies bedeutet, dass ukrainische Truppen eingekreist sein könnten.
Der Angriff in dieser Richtung überraschte die Ukrainer. Um die intensiven Angriffe des russischen Militärs einzudämmen, begannen die Streitkräfte der Ukraine, häufiger auf den Einsatz von HIMARS-Systemen zurückzugreifen.
Video: Russische Armee und Artillerie der Donezker Streitkräfte beschießen den ukrainischen Graben westlich der Stadt Soledar in den Siedlungen Sako, Vanzetti und Nikolaevka.
Es wird erwartet, dass die Russen bald versuchen werden, diese Verteidigungslinie zu durchbrechen, um
die Sicherheitszone um die Autobahn T-05-13 zu erweitern.
In der Gegend operieren Panzer der 20. Armee des Westlichen Militärbezirks.
Video: Aufnahmen eines russischen Panzers und einer S-60 (57 mm), die die russische Armee kürzlich aus ihren Depots an der Svatovo-Front geholt hat. Der Panzer schießt auf Konzentrationen ukrainischer Streitkräfte.

Die Ukrainer zogen sich aus der Siedlung Synkifka zurück
Streitkräfte der 14. Brigade der Streitkräfte der Ukraine flohen aus der Siedlung Synkyfka in der Region
Kupjansk im Osten von Charkiw und ließen Waffen und gepanzerte Fahrzeuge zurück.
Dies sind Kräfte, die aus der Region Lemberg in der Westukraine mobilisiert wurden.
Russische Truppen greifen die Streitkräfte der Ukraine am Rande der Siedlungen Dvurechnoye und Gryanikovka an und rücken in Richtung Kupyansk vor.
Ein Ukrainer, Bataillonskommandeur der 2. Fremdenlegion aus Yavoriv, wurde in Richtung Svatovo getötet.
Dies ist Oberstleutnant Wladimir Frolow, Kommandeur eines separaten Bataillons der Militäreinheit A4002, 2. Fremdenverteidigungslegion der Ukraine (Javorow, Gebiet Lemberg).
Frolov stammt aus der Region Dnepropetrowsk und diente zuvor in Luftlandeeinheiten oder Spezialeinheiten.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Fr 10. Feb 2023, 14:18 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Pink Floyd „erschütterte das Wasser“:„Die Ukraine wird von Nazis regiert – Russlands Invasion war nicht unprovoziert“(vid)
Zerrissenheit in der Band nach Aussagen von Roger Waters
Freitag, 10. Februar 2023


phpBB [video]



Die Kluft zwischen den ehemaligen Pink-Floyd-Mitgliedern Roger Waters und David Gilmour wird immer größer. Der Grund für Waters' Behauptungen, die Ukraine sei "von Nazis regiert" und "das ist kein richtiges Land".
Die Kommentare kommen nur wenige Tage, nachdem Gilmours Frau Polly Simpson in einem Tweet wiederholt hatte, Waters sei „antisemitisch“ und ein „Putin-Apologet“. Tatsächlich stand David Gilmour
seiner Frau bei, indem er Polly Simpsons Post likete und retweetete und als Zeichen der Unterstützung schrieb: „Jedes Wort ist nachweislich wahr.“
Waters entlarvte diese Behauptungen schnell und sagte, sie seien „grob ungenau“ und „aufrührerisch“,
und fügte hinzu, dass er „Rat zu seinen Positionen einholt“.
Es wird daran erinnert, dass der Mitbegründer der Band, die die letzten Jahrzehnte im Bereich der
Rockmusik dominierte, zuvor wütende Reaktionen auf seine Äußerungen über die russische Invasion in
der Ukraine ausgelöst hatte, während Kiew ihn anprangerte, weil er dem UN-Sicherheitsrat gesagt hatte,
dass der Russe Der Angriff erfolgte nicht „grundlos“.



„Die Invasion war illegal. Ich verurteile es auf das Schärfste“ , sagte er per Video und fügte hinzu, dass „die Invasion nicht unprovoziert war. Ich verurteile auch die Provokateure aufs Schärfste."
Der Botschafter der Ukraine bei den Vereinten Nationen, Sergiy Kyslytsya, antwortete seinerseits mit einem Verweis auf ein Lied von Pink Floyd:
„Wie traurig für seine ehemaligen Fans, dass er die Rolle eines Ziegelsteins in der Mauer akzeptiert,
einer Mauer aus russischer Desinformation und Propaganda“ , sagte er. Im Gespräch mit dem Telegraph
bezeichnete Waters die russische Invasion als „verrückt“, bevor er behauptete, dass „Nazis“ die ukrainische Regierung kontrollieren.
Tatsächlich äußerte er unter Bezugnahme auf einen Artikel, den er zuvor über den Krieg in der Ukraine geschrieben hatte, die Meinung, dass bestimmte Kritik an Putins Gesicht unfair sei.
„Ich habe vor ungefähr drei Monaten geschrieben, dass ich Wladimir Putin einen Gangster genannt habe
… Das war vielleicht unfair. Er kann sein Land zum Wohle des gesamten Volkes Russlands führen."
Immer noch über die Ukraine sprechend, beschrieb er sie als „zutiefst gespalten“, die „kein echtes Land ist“, sondern eher ein „unbestimmtes Experiment“. Letzte Woche reagierte Waters im Gespräch mit der
Berliner Zeitung schnell auf Vorwürfe des „Antisemitismus“.
Gleichzeitig schrieb er, als er den Artikel auf seinem Twitter-Account veröffentlichte, dass „die Wahrheit uns befreien wird. Vor dem Hintergrund der unerhörten und verabscheuungswürdigen Hetzkampagne
der Israel-Lobby, mich als Antisemiten zu denunzieren, was ich nicht bin und nie gewesen bin."
In diesem speziellen Interview behauptete Waters, Israel habe in Palästina einen „Völkermord“ begangen
und verglich die Ereignisse mit dem Verhalten Großbritanniens „während unserer Kolonialzeit“. Er kritisierte auch David Gilmour und sagte, er sei ein Mann, der „nichts zu sagen“ habe und kein „Künstler“ sei.
Es sei daran erinnert, dass Pink Floyd 1965 von Roger Waters, Syd Barrett (Gitarre und Gesang), Nick
Mason (Schlagzeug) und Richard Wright (Keyboards, Gesang) gegründet wurde. David Gilmour trat der
Band 1967 bei, als Barrett die Band aufgrund psychischer Probleme verließ.


Dateianhang:
Screen Shot 02-10-23 at 06.22 AM.PNG
Screen Shot 02-10-23 at 06.22 AM.PNG [ 576.07 KiB | 5382-mal betrachtet ]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 11. Feb 2023, 00:10 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Die "Times" warnt vor einer raschen Eskalation: Die Ukraine bereitet sich auf einen Angriff auf die Krim mit Harpoon- oder StormShadow-Raketen vor
Dateianhang:
Screen Shot 02-11-23 at 12.02 AM.PNG
Screen Shot 02-11-23 at 12.02 AM.PNG [ 723.2 KiB | 5375-mal betrachtet ]

"Zelensky Guten Morgen": Tu95-Pilot startet Kh-101 und gibt
das Signal - 24-Stunden-"NonStop"-Bombardierung in der
Ukraine - Zur Hölle...
Freitag, 10. Februar 2023
Laut einem Bericht der British Times vom 9. Februar 2023 ist die Ukraine bereit, britische Harpoon- oder
Storm Shadows-Langstreckenraketen einzusetzen, um die Krim in einer möglichen größeren Eskalation
der Beteiligung des Westens an dem Krieg zu treffen.
Rishi Sunak hat versprochen, der Ukraine nach dem Besuch von Präsident Selenskyj in dieser Woche in
Großbritannien mehr Militärhilfe zu schicken. Derzeit laufen Diskussionen darüber, ob dies Harpoon- oder
Storm Shadows-Anti-Schiffs-Raketen beinhalten sollte, stellt The Times fest.
Ukrainische Verteidigungsquellen bestätigten gegenüber The Times, dass Kiew bereit sei, die Raketen zum
Angriff auf die Krim einzusetzen, nachdem Selenskyj angekündigt hatte, dass Waffen mit größerer
Reichweite westlicher Verbündeter „tief in besetztes Gebiet“ einschlagen würden.
Selenskyj traf sich mit Europaabgeordneten in Brüssel, wo er den Ruf nach Kampfflugzeugen erneuerte, da
Russland offenbar eine lang erwartete Offensive in der Ostukraine startete.
„Wir verteidigen uns gegen die antieuropäischste Macht der modernen Welt “, sagte Selenskyj. „Wir
verteidigen uns – wir Ukrainer auf dem Schlachtfeld – zusammen mit Ihnen.“
Harpunenraketen kosten jeweils rund 1,2 Millionen Pfund und haben eine maximale Reichweite von 150
Meilen.
Storm Shadow-Raketen kosten rund 2,2 Millionen Pfund und können Ziele in einer Entfernung von bis zu
350 Meilen angreifen, obwohl modifizierte Exportversionen eine deutlich geringere Reichweite haben.
Laut der britischen Times laufen derzeit Gespräche, um genau zu entscheiden, wie viele britische
Langstreckenraketen entsandt werden könnten, trotz früherer Bedenken, dass die Fähigkeit der Ukraine,
Angriffe innerhalb Russlands zu starten, den Konflikt eskalieren könnte.
Westliche Verbündete haben in den letzten Wochen ihre Haltung gegenüber der Entsendung von
Offensivwaffen abgeschwächt und scheinen Kiews Argumente akzeptiert zu haben, dass die Krim ein
besetztes Gebiet ist, das ein legitimes Ziel darstellt.
Bezeichnenderweise hat US-Präsident Joe Biden die Reichweite des ukrainischen Militärs letzte Woche
effektiv verdoppelt, einschließlich des neuesten Pakets von US-Unterstützungsbomben mit kleinem
Durchmesser (GLSDB), die Ziele in einer Entfernung von 93 Meilen (fast 150 Kilometer) treffen können.
Nach der GLSDB-Spende versprach die Ukraine, keine Ziele in Russland anzugreifen, schloss die Krim
jedoch nicht aus.
Bei seinem Besuch in London dankte Selenskyj einer "Koalition" westlicher Länder für das "neueste"
Geschenk von Langstreckenraketen.
„Es wird uns ermöglichen, das Böse dazu zu bringen, sich vollständig aus unserem Land zurückzuziehen,
indem wir seine Luftwaffenstützpunkte tief in den besetzten Gebieten zerstören“, sagte er.
"Zelensky Guten Morgen": Tu95-Pilot startet Kh-101 und gibt
das Signal - 24-Stunden-"NonStop"-Bombardierung in der
Ukraine - Zur Hölle...
Sidharth Kaushal vom Royal United Services Institute, einer Denkfabrik für Verteidigung, sagte, der Westen
müsse der Ukraine Waffen mit größerer Reichweite geben, um weiterhin russische Munitionsdepots zu
treffen. In den letzten Monaten haben die Generäle von Präsident Putin damit begonnen, ihre
Kommandozentralen und Waffendepots weiter von der Front zu entfernen, nachdem sie von Ukrainern mit
US-HIMARS-Raketenwerfern angegriffen worden waren.
„Was wir wollen, ist ihnen etwas zu geben, das Ziele in einer Reichweite von über 100 Kilometern treffen
kann, aber nicht so weit, dass es Angriffe in Russland erlauben würde “, fügte Kaushal hinzu.
Dem gleichen Analysten zufolge könnten die Harpoon-Schiffsabwehrraketen, die der Ukraine bereits von
Dänemark übergeben wurden und zum Versenken der Moskwa, des Flaggschiffs der russischen
Schwarzmeerflotte, eingesetzt wurden, für den Abschuss von Lastwagen angepasst werden, obwohl sie
dies tun würden sie beim Angriff auf Bodenziele weniger genau sein.
Er sagte, es wäre auch möglich, Storm Shadow-Raketen vom Boden abzufeuern , aber sie würden eher auf
ukrainische Flugzeuge montiert.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 11. Feb 2023, 00:28 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
"Zelensky Guten Morgen":Tu-95-Pilot startet Kh-101 und gibt das Signal - 24-Stunden- "Non-Stop"-Bombardierung in der Ukraine -
Zur Hölle...
Gruselige chirurgische Hiebe - Im Detail, was zugeschlagen wurde
Freitag, 10. Februar 2023

Dateianhang:
Screen Shot 02-10-23 at 11.58 PM.PNG
Screen Shot 02-10-23 at 11.58 PM.PNG [ 562.52 KiB | 5376-mal betrachtet ]

Die Ukraine erlebt seit dem Morgen alptraumhafte Momente, als Russland aufeinanderfolgende
Raketenangriffe auf das gesamte ukrainische Territorium startete, die Energieinfrastruktur traf und die
Stromversorgung für mindestens die Hälfte des Landes unterbrach.
Der Vorhang wurde durch Schwärme von Geran-2-Drohnen (Shahed 136) geöffnet, die während der Nacht
Ziele trafen. Nach Angaben der Ukrainer haben mindestens 40 Drohnen Ziele in der ganzen Ukraine
angegriffen und die Voraussetzungen für das geschaffen, was heute folgte.
Bisher haben die Russen drei Kalibr-Marschflugkörperwellen von Kriegsschiffen und Kh-101 von
russischen strategischen Bombern abgefeuert.
Laut russischen Analysten ist dies einer der massivsten Raketenangriffe seit Beginn des Krieges, bei dem
Ziele im ganzen Land getroffen wurden.
Die Russen haben Kiew, Charkiw, Odessa, Kryvyi Rih, Saporischschja, Dnepropetrowsk, Chmelnizki
getroffen, und im Moment gibt es in verschiedenen Teilen des Landes Notstromausfälle.
Erhebliche Schäden an kritischen Einrichtungen in den Bereichen:
— Kiew (CHP-5)
— Charkiw
— Odessa
— Kriviy Rih (Turbinenabschnitt des CHP Kriviy Rih)
— Zaporozhye
— Dnepropetrowsk
— Chmelnyzkyj
— Winniza. Das CHPP-Kraftwerk Ladyzhynska wurde getroffen
Notstromausfälle in:
— Kiew
— Gebiet Kiew
— Gebiet Poltawa
— Schitomir
— Dnepropetrowsk
— Saporoschje
— Chmelnyzkyj
Einer der größten Raketenangriffe in der Ukraine
Heute Morgen erhielt das Territorium der Ukraine einen der größten Raketenangriffe seit einem Jahr.
Das Territorium der Ukraine wurde ständig von Raketen aus der Luft und vom Meer aus angegriffen. Einige Raketen wurden von ukrainischen Luftverteidigungssystemen abgefangen, aber die Effektivität des
Abfangens nur während der ersten Welle von Raketenangriffen betrug weniger als 25 %, was darauf hinweist, dass die westlichen Luftverteidigungssysteme den Schutz des ukrainischen Luftraums nicht
beeinträchtigten.
Nach den verfügbaren Daten wurden die Angriffe von Kriegsschiffen im Schwarzen Meer mit KalibrMarschflugkörpern sowie von strategischen Bombern vom Typ Tu-95 mit Kh-101-Marschflugkörpern
durchgeführt.
Einige Raketen änderten laut Augenzeugen und offenen Quellen ihre Flugbahn, was es ermöglichte, Sektoren des ukrainischen Luftraums zu umgehen, in denen eine große Anzahl von Luftverteidigungssystemen stationiert war.
Russland ist es seit dem Abend gelungen, dank des Kamikaze-Drohnenangriffs den Standort ukrainischer Luftverteidigungssysteme preiszugeben.
Es ist nicht bekannt, wie viele russische Raketen abgefeuert wurden, aber unter Berücksichtigung der
Tatsache, dass in der ersten und zweiten Welle etwa 30 Ziele auf dem Territorium der Ukraine getroffen
wurden, können wir über den Abschuss von etwa 100 Raketen sprechen.
In der Ukraine ereigneten sich nach eigenen Angaben mindestens 24 Explosionen in Einrichtungen der Militär- und Energieinfrastruktur.
Die Angriffe wurden in verschiedenen Gebieten durchgeführt, während es dem ukrainischen Militär auf der
Grundlage einer Reihe von Daten gelang, nur 7 abgefeuerte Raketen erfolgreich abzufangen, und es ist mehr als wahrscheinlich, dass letztere als Köder zur Neutralisierung ukrainischer Luftverteidigungssysteme eingesetzt wurden.
In Charkiw wurde das größte Wärmekraftwerk der Ukraine
getroffen!
"Geran-2"-Drohnen verursachten eine kolossale Zerstörung des größten ukrainischen Wärmekraftwerks CHPP-5!
Das unbemannte Luftfahrzeug Geran-2 konnte sich erfolgreich der Stadtgrenze nähern und die
Turbinenhalle eines der größten Wärmekraftwerke der Ukraine treffen. Als Folge des Aufpralls gibt es sehr schwere Schäden.
Der Ausfall von CHPP-5 kann sehr lange dauern, und anscheinend haben ukrainische Energieingenieure nicht die Mittel, um solche Geräte wiederherzustellen.

Energieminister: Wärme- und Wasserkraftwerke wurden getroffen!
Der heutige massive Raketenangriff in der Ukraine beschädigte Thermal- und Wasserkraftwerke sowie
die Hochspannungsinfrastruktur in sechs Regionen.
Das teilte der Energieminister der Ukraine, German Galushchenko, mit.
Die schwierigste Situation hat sich laut dem ukrainischen Minister in den Gebieten Charkiw und Chmelnyzkyj sowie in dem von den Streitkräften der Ukraine kontrollierten Teil des Gebiets Saporischschja entwickelt.
„Der heutige Raketenangriff der Russischen Föderation hat in 6 Regionen Schäden an thermischen und hydroelektrischen Produktionsanlagen sowie an der Hochspannungsinfrastruktur verursacht. In vielen Regionen wurden Notabschaltungen eingeführt“, sagte der ukrainische Energieminister
Derzeit gelten Beschränkungen in der Region Chmelnyzkyj sowie in den Regionen Odessa und Kiew.“
DneproGES und Kryvyi Rih TPP wurden ebenfalls getroffen
Außerdem wurden die Energieanlagen DneproGES und Krivorozhskaya TPP getroffen.
Videos zeigen die beschädigten Maschinenräume der Stationen nach Marschflugkörperangriffen.
Eine Rakete traf den Turbinenraum des Wärmekraftwerks in Krivoy Rog

Explosionen in Kiew
Nach ersten Informationen wurde die CHPP-5 im Bezirk Goloseevsky am linken Ufer in Kiew getroffen.
Mehrere Explosionen wurden gemeldet.
Ukrainische Quellen berichten auch von Explosionen in der Region Kiew, Brovary und Kozin.
Das ukrainische Militär gab bekannt, dass Russland einen massiven Raketen- und Drohnenangriff gegen das Land gestartet hat.
Nach Angaben des Militärs hat Russland sechs Kalibr-Marschflugkörper, bis zu 35 S-300-Raketen gegen die Provinzen Saporischschja und Charkiw sowie sieben Shahed-Drohnen abgefeuert.
„Der Feind hat die Städte und die grundlegende Infrastruktur der Ukraine getroffen“, verkündete das ukrainische Militär.

Charkiw, Odessa und Zaporizhzhya wurden getroffen
Mindestens 17 Raketen trafen die Stadt Zaporizhia innerhalb einer Stunde, wobei lokale Behörden
sagten, dass die Strominfrastruktur getroffen wurde, während 10 Raketen Berichten zufolge die Provinz Charkiw sowie Dnipropetrowsk trafen.
Heute wurde in der gesamten Ukraine eine Luftangriffswarnung herausgegeben, bei der Beamte vor möglichen russischen Raketenangriffen warnten und die Bewohner aufforderten, Schutz zu suchen.
„Es besteht die große Gefahr eines Raketenangriffs. Ich möchte es noch einmal betonen: Ignorieren Sie nicht die Flugabwehrsirenen“, betonte Serhii Popko, Leiter der Kiewer Militärverwaltung.
„Die Luftwaffe des Feindes ist in der Luft und Schiffe, die Kalibr-Raketen tragen können, sind auf See.
Der Feind feuerte die Raketen ab. Die Luftangriffswarnung wird andauern“, sagte Maxim Marchenko, Regionalgouverneur von Odessa in der Südukraine.
„Bitte ignorieren Sie nicht die Luftschutzsirenen und gehen Sie in die Notunterkünfte“, fügte er hinzu.
Über Nacht trafen russische Streitkräfte kritische Infrastrukturen in mehreren Regionen der Ukraine, während heute Morgen innerhalb einer Stunde mindestens 17 Raketen die Stadt Saporischschja trafen.
Der Angriff in Saporischschja sei der schlimmste seit Beginn der russischen Invasion, sagten örtliche Beamte. Kritische Infrastrukturen wurden von russischen Angriffen in Chelnytskyi in der Westukraine, in
Charkiw im Osten und in der Provinz Dnipropetrowsk im zentralen Teil des Landes angegriffen.
Der Sprecher der ukrainischen Luftwaffe, Yuriy Ikhnat, sagte, die ukrainische Luftverteidigung habe fünf von sieben Drohnen und fünf von sechs Kalibr-Raketen abgeschossen, die auf die Ukraine abgefeuert wurden.
Beamte haben nach den Streiks gegen die Infrastruktur eine Notstromabschaltung im ganzen Land gefordert.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 11. Feb 2023, 00:34 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Putins Ansprache an das russische Volk am 21. Februar: Wird er den Beginn des letzten Angriffs auf die Ukraine ankündigen?
Nach Ablauf eines Kriegsjahres
Freitag, 10. Februar 2023

Dateianhang:
Screen Shot 02-11-23 at 12.00 AM.PNG
Screen Shot 02-11-23 at 12.00 AM.PNG [ 523.89 KiB | 5376-mal betrachtet ]


Der russische Präsident Wladimir Putin wird am 21. Februar, drei Tage vor dem ersten Jahrestag der
Invasion der russischen Armee in der Ukraine, vor dem russischen Volk sprechen, gab der Kreml heute bekannt.
"Am 21. Februar wird der Präsident der Russischen Föderation vor der Bundesversammlung sprechen"
(die aus der Staatsduma (Unterhaus) und dem Föderationsrat (Oberhaus) besteht"), sagte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, gegenüber Reportern und fügte hinzu, dass die Die Rede
wird sich mit der „aktuellen Situation“ befassen, einschließlich Russlands militärischer Intervention in der Ukraine und der sozioökonomischen Situation in Russland.
Peskov sagte, die Rede werde im Gostiny Dwor gehalten, einem Konferenzsaal in der Nähe des Roten Platzes im Zentrum Moskaus.
Wladimir Putin hält traditionell eine jährliche Rede zur Lage der Nation vor dem russischen Gesetzgeber, in der er das vergangene Jahr Revue passieren lässt und neue strategische Richtungen vorgibt.
Im Jahr 2022 wurde die Rede jedoch aufgrund des Angriffs des russischen Militärs auf die Ukraine abgesagt.
Heute sagte Dmitri Peskow, dass russische Militärangehörige, die an Operationen in der Ukraine teilnehmen, "definitiv" zur Rede am 21. Februar eingeladen werden.
Auf die Frage, ob ausländische Journalisten in dem Raum akkreditiert werden, in dem der russische Präsident die Rede halten wird, sagte der Vertreter des Kreml:
"Im Moment gibt es keine solche Entscheidung, wir werden informieren

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 11. Feb 2023, 01:42 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Russlands Antwort auf S. Hers Enthüllungen: Wenn die Verhandlungen scheitern,
wird B. Putin eine Frist von 72 Stunden setzen, bevor
er Nuklearwaffen einsetzt
„72 Stunden für die Evakuierung der Bevölkerung der nuklearen Angriffszonen“
Freitag, 10. Februar 2023

Dateianhang:
Screen Shot 02-10-23 at 11.55 PM.PNG
Screen Shot 02-10-23 at 11.55 PM.PNG [ 616.72 KiB | 5376-mal betrachtet ]



Die erste Reaktion, die wir vom „tiefen“ russischen Staat auf die Enthüllungen des mit dem Pulitzer-Preis
ausgezeichneten Journalisten Seymour Hersh haben, dass Biden den Befehl gegeben hat, die russischen
Nord-Stream-Pipelines zu sprengen.
Moskau antwortet über bekannte russische Medien, dass „wenn die laufenden Geheimverhandlungen scheitern,
den Gebieten eine 72-stündige Evakuierungsfrist eingeräumt wird und die russische Armee
dann regelmäßig Atomwaffen einsetzen wird“.
Offensichtlich geht es um die Westukraine.
Der Titel des russischen Artikels lautet: 72 Stunden vor dem Einsatz taktischer Atomwaffen:
Was Russland tun sollte, nachdem die Spuren der USA bei der Explosion von Nord Stream enthüllt wurden!
Der Artikel liest sich wie folgt:
„Ich möchte das heutige Material mit Auszügen aus Shoigus Erklärung vom 02.07.2023 beginnen:
– Unternehmen in der Gegend von Ugledar und Bakhmut entwickeln sich erfolgreich.
– Russische Streitkräfte schleifen alle Waffen und Ausrüstung, die in die Ukraine geliefert werden, sowohl
auf Lieferrouten als auch auf Kampfpositionen.
– Die ukrainischen Verluste beliefen sich im Januar auf mehr als 6.500 Militärangehörige, 26 Flugzeuge, 7
Hubschrauber, 341 Panzer.
– Die Bezirke Soledar, Kleshcheevka, Podgornoe, Krasnopolye, Blagodatnoe, Lobkovoe, Nikolaevka wurden
infolge aggressiver Aktionen russischer Truppen befreit.
Entmilitarisierung der NATO
Was Sie hier beachten müssen, ist, dass wir uns bereits für ein Jahr des Kampfes mit den Streitkräften der
Ukraine befasst haben, jetzt entmilitarisiert die Russische Föderation NATO-Militärausrüstung, 341 Panzer
pro Monat, 26 Flugzeuge usw. Wie viele Panzer hat die NATO versprochen? gerade in der ukraine? 321;
Dies ist ein Arbeitsmonat der Streitkräfte der Russischen Föderation.
Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte, London werde Kampfflugzeuge nicht sofort in die
Ukraine verlegen. Der Transport eines Kampfjets könne "Monate" dauern, sagte er. Stattdessen hat
Großbritannien Langstreckenraketen und Drohnen versprochen.
Der Kreml glaubt, dass die Lieferung westlicher Waffen an die Ukraine von der zunehmenden Beteiligung
einiger Länder an dem Konflikt und seiner Umwandlung in einen schmerzhafteren zeugt.
Die Ostsee und das legendäre Seymour Hearst
In der Zwischenzeit passieren seltsame Dinge auf der anderen Seite des Ozeans. Und ich war mir sicher,
dass früher oder später die Wahrheit ans Licht kommen würde. Alle Versionen deuteten darauf hin, dass
hinter der Sprengung der Nord Streams der British Special Boat Service (abgekürzt SBS) steckte – eine
Spezialeinheit der Royal Navy of Great Britain, die bereits 1940 unter dem Namen „The Special Boat
Section of the British“ gegründet wurde Army“ (engl. Army Special Boat Section) für Anti-Terror Operationen auf See.
Die sensationelle Information wurde vom Gewinner des Pulitzer-Preises (der höchsten Auszeichnung
unter Journalisten) Seymour Hers auf seiner Website veröffentlicht. Die Persönlichkeit ist in der
Journalisten-Community legendär.
Er erhielt 1970 den Pulitzer-Preis für Aufnahmen, die die amerikanischen Kommandos entlarvten, die
während des Vietnamkrieges die vietnamesische Stadt My Lai massakrierten. Die Welt erschauderte dann
vor den Aktionen der amerikanischen Armee (es war ein natürliches Massaker).
Darüber hinaus erhielt Seymour Hersh 2004 den National Council of Teachers of English George Orwell
Award für „Herausragenden Beitrag zu Offenheit und Klarheit in der öffentlichen Sprache“, zwei National
Magazine Awards, fünf George Polk Awards und mehr als ein Dutzend weitere Auszeichnungen und Preise
für investigativen Journalismus. , was ihn zum Meister des Genres macht.
Der heute 85-Jährige stammt von litauischen Juden ab, die Mitte des letzten Jahrhunderts nach Amerika
ausgewandert sind.
Er veröffentlichte sein gesamtes Material auf der Grundlage von Informationen aus anonymen Quellen, die
er nicht offenlegte. Die CIA und das Weiße Haus hegen seit langem einen Groll gegen den freiberuflichen
Journalisten, der in einer Ära ohne Blogs oder Websites seine sensationellen Enthüllungen
gewinnbringend an Amerikas führende Medien verkaufte.
Er schrieb über den Watergate-Skandal, wie die Geheimdienste 1974 in politische Ermittlungen verwickelt
waren, Antikriegsaktivisten ausspionierten, über den verdeckten Krieg der CIA gegen Chile.
Gleichzeitig veröffentlichte er 1974 Material über geheime U-Boot-Abwehroperationen des US Geheimdienstes
und sprach über eine geheime CIA-Operation zur Bergung eines gesunkenen
sowjetischen U-Bootes vom Grund des Pazifischen Ozeans. Dann versprach er CIA-Direktor William Colby,
der mit ihm sprach, dieses Material bis zum Ende der Operation nicht freizugeben, und er hielt Wort.

Was folgte, war eine Reihe von Enthüllungen. So war es Hers, der 2004 zum ersten Mal über die Folter von
Irakern im berüchtigten amerikanischen Gefängnis Abu Ghraib sprach, wofür er eine wütende Reaktion von
Militärs und Geheimdienstoffizieren erhielt.
Dann griff er die CIA an, die mit Billigung von Präsident Bush Jr. illegale und harte Verhörmethoden
anwandte. Und ein Jahr später, im Januar 2005, beschuldigte Hears die Vereinigten Staaten verdeckter
Operationen im Iran, um Ziele für mögliche Angriffe zu identifizieren, und bewies die Beteiligung der
damaligen US-Außenministerin Hillary Clinton daran.
Und noch Jahre später, in seinen Neunzigern, war Seymour Hersh der Erste, der über die Differenzen
zwischen den US-Geheimdiensten und Präsident Donald Trump berichtete.
Und jetzt lässt er eine neue „Bombe“ platzen – einen detaillierten Bericht darüber,
wer die Nord Stream Sabotage orchestriert hat. Letzten Sommer platzierten Navy-Taucher,
die unter dem Deckmantel einer NATO-Übung namens
Baltops 22 operierten, ferngezündete Sprengkörper, die drei Monate später drei der vier Nord-Stream Pipelines zerstörten“,
schrieb der Journalist am 8. Februar in seinem Blog.
Ihm zufolge hat Präsident Joe Biden beschlossen, Offshore-Pipelines für mehr als neun Monate (lange vor
Beginn des Krieges in der Ukraine) zu sabotieren. Eine der Schlüsselfragen, mit denen sich der Präsident
der Vereinigten Staaten konfrontiert sah, war, wie die Operation durchgeführt werden sollte, um keine
Spuren zu hinterlassen oder die Pfeile auf jemand anderen zu übertragen. Dabei half laut dem Journalisten
sein nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan.

Der amerikanische Journalist bestätigte die Autorität der Quelle, die ihm die Informationen gegeben
hatte, die die Grundlage des Artikels über die Beteiligung der USA an der Sabotage bildeten.
„Das ist ein Mann, der ziemlich viel darüber zu wissen scheint, was vor sich geht. Natürlich werde ich ihn
nicht erwähnen“, sagte Hers in einem Interview mit einem TASS-Korrespondenten.
Wie er sagte, sprach er während der Vorbereitung des Materials auch mit einem Vertreter der Abteilung für
Öffentlichkeitsarbeit der CIA. Gleichzeitig glaubt der Journalist, dass die amerikanische Regierung die
Teilnahme an Sabotage definitiv bestreiten wird.
Natürlich nannte das Weiße Haus das sensationelle Material "eine einfache Lüge".

Warum wurde diese Offenbarung jetzt gemacht? Moskau hat eine „Kriegsursache“ in der Hand
Kritiker werfen Hersh oft vor, ständig auf anonyme Quellen und einige geheime Dokumente zu verweisen,
die ihm gegeben wurden. So sagte der ehemalige Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Brian
Whitman:
„Dieser Reporter hat einen etablierten und wohlverdienten Ruf dafür, dramatische Aussagen auf der
Grundlage nicht verifizierbarer, anonymer Quellen zu machen.“
Hers selbst gab einmal zu, für jeden Satz seiner Artikel verantwortlich zu sein. „Manchmal ändere ich
Ereignisse, Daten und Orte auf bestimmte Weise, um Menschen zu schützen“ , sagte er. „Aber ich kann
nicht manipulieren, was ich schreibe . “
Kurz gesagt, schon jetzt ist klar, dass Seymour Hersh hier keine zufällige Figur ist. Dies ist eine
Primärwaffe. Es bleibt nur herauszufinden, wer sie beauftragt hat und in wessen Interesse sie arbeitet.
Nikolai Patrushev, Sekretär des Sicherheitsrats der Russischen Föderation, hat sich bereits von diesen
Enthüllungen distanziert und erklärt, dass er keine Informationen darüber habe, wer diese Terroranschläge
organisiert haben könnte.
Überlegen wir nun, warum jemand diesen Fall aktiviert hat? Wer er ist, wissen wir nicht, aber wir können
es erraten. Die Unterminierung der internationalen Infrastruktur in internationalen Gewässern ist ein
casus belli.
Amerikaner können lange schreien, dass Hersh ein russischer Agent ist, aber lassen Sie uns zuerst
beweisen, dass die Fakten, die er berichtet, gefälscht sind. Wir können so tun, als würden wir ihnen nicht
glauben, wie es Nikolai Patruschew getan hat, oder wir können das Feuer schüren, indem wir die
geschädigte deutsche Seite dafür gewinnen.

Wir haben den Fall casus belli in petto, wir wurden von den Amerikanern angegriffen.
All dies gibt uns das Recht, unsere Atomwaffen gemäß unserer eigenen Doktrin ihrer Anwendung
einzusetzen. Aber das machen wir noch nicht, versuchen unsere Gegner freundlich zu "brechen". Hier
würde ich ihnen raten, die Worte des hübschen Trump nicht zu vergessen:
"Wer es nicht böse will, der soll damit rechnen, dass es im Guten schlechter wird!"
„Frist 72 Stunden vor dem Einsatz von Atomwaffen“
Das Spiel ging auf Kollisionskurs. Alles, was Sie jetzt sehen, ist ein Versuch, den Konflikt zu deeskalieren,
indem er eskaliert. Die Brettsituation nähert sich dem Ende des Spiels und die Seiten bringen ihre größten
Trümpfe heraus, die sie für die letzte Minute gerettet haben. Sie versuchen, ihre Verhandlungsposition zu
verbessern.
Der Kreml demonstriert Verhandlungsbereitschaft und Geheimverhandlungen laufen, da können Sie
sicher sein.
Aber wenn ein Deal scheitert, wird der Kreml den ganzen Weg gehen, bis hin zum Einsatz taktischer
Atomwaffen und strategischer Atomwaffen.
Daran glaubt der Westen nicht
Wenn Moskau 72 Stunden Zeit gibt, um die Bevölkerung der nuklearen Angriffszonen zu evakuieren,
werden sie es glauben.
Ich hoffe, dass wir nie dazu kommen."

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 11. Feb 2023, 16:42 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Zwischen 4 und 6 Stunden sind die Überlebenszeiten eines ukrainischen Soldaten in Bakhmuts Fleischwolf.
Während eines Interviews antwortete ein ukrainischer General auf die Frage, ob es wahr sei, dass die Überlebenszeit eines Soldaten in Bakhmut nur 4 Stunden betrage, dass es sogar bis zu 6 Stunden sein könnten.

Dateianhang:
kl.jpeg
kl.jpeg [ 118.74 KiB | 5359-mal betrachtet ]



Die russische Feuerkraft hat die Stadt Bakhmut in einen Fleischwolf für viele Elende verwandelt, nicht nur seelenlose Söldner, die mit Gewalt an die Front geschickt werden, Wehrpflichtige, das ist die Welt, die unsere europäischen Politiker in einem endlosen Krieg gutheißen. Ist es das, was wir wollen?

Bei der Diskussion darüber, welche und wie viele Waffen in die Ukraine geschickt werden sollen, mit großspurigen Ankündigungen, die später oft dementiert werden, beginnen einige der wichtigsten europäischen Zeitungen zu bemerken, dass die Daten über die an die verschiedenen Länder gelieferten Waffen wahrscheinlich nicht zusammenpassen und außerdem, seit wann, als die EU gegründet wurde, welche Instanz überwachte die Lieferung und Wirksamkeit von Waffen in den verschiedenen europäischen Ländern?

Die Frage, die wir uns stellen sollten, lautet: Sind die europäischen Länder für den Zweck, für den sie gegründet wurden, mit einer effizienten und angemessenen Rüstung ausgestattet oder hat die Korruption, auch im militärischen Bereich, besorgniserregende Werte erreicht?

Versuchen wir zu verstehen, wie die wirkliche Situation ist und was sich „dank“ der Bemühungen verschiedener europäischer Länder herausbildet, die große Rüstungsnachfrage der ukrainischen Regierung zu befriedigen.
Was wir durch die Verknüpfung der verschiedenen internationalen Informationen herausgefunden haben, erscheint unglaublich, wenn wir uns mit realen Fakten befassen.

Wir wissen auch, dass die deutsche Regierung die Entsendung des Leopard 2 und des weniger technologischen Leopard 1 genehmigt hat, die zu Museumsstücken geworden sind.

Vor einigen Jahren kaufte ein belgischer Geschäftsmann, dessen Namen wir nicht nennen, Leopard-1-Panzer aus Deutschland, heute sind sie für die Ukraine besonders wertvoll.

Bisher nichts Ungewöhnliches, aber alles ändert sich, als sich herausstellt, dass die meisten von ihnen in Belgien sind, in den Händen dieses Unternehmers, der einen großen Vorrat an gebrauchten Leopard 1 hat, die für jeweils etwa 10-15.000 Euro gekauft wurden der Schrottpreis.

Da sie in Belgien gelagert wurden, erregten sie die Aufmerksamkeit des belgischen Verteidigungsministers Ludivine Dedonder sowie der deutschen Regierung mit dem Ziel, sie in die Ukraine zu schicken.

Den beiden Regierungen, die an dem Kauf stark interessiert waren, wurden die Angebote an den Händler verweigert, ihnen den Leopard 1 zum gleichen Preis zu verkaufen, den er gekauft hatte. Tatsächlich startete er neu und verlangte die "bescheidene" Summe von 500.000 Euro pro Einheit Sie sind außer Betrieb und benötigen eine radikale Wartung, um wieder funktionsfähig und effizient zu sein.

In den kommenden Wochen werden wir sehen, wie viel die deutschen oder belgischen Regierungen bereit sind, für dieses Wrack auszugeben.

Nicht zu vernachlässigende Details aus verschiedenen europäischen Ländern offenbaren eine rüstungs- und rüstungstechnische Realität, die man als beunruhigend, wenn nicht geradezu skandalös bezeichnen kann.

Aus einer Quelle des portugiesischen Militärministeriums gegenüber der Lokalzeitung Sol geht beispielsweise hervor, dass Portugal sich aus folgenden Gründen weigert, die Ukraine mit den Leopard 2 zu beliefern, die es besitzt: „Leopard 2 sind nur gute Maschinen für eine Militärparade“.

Darüber hinaus sind die Munitionskosten für diese Panzer laut dem portugiesischen Verteidigungsministerium teuer, wenn nicht exorbitant.

Auch nach dem, was die Quelle gegenüber Sol berichtete: „Die Armee besitzt und hatte nie echte Munition zum Schießen, sondern nur Trainingsmunition, das ist nicht nur Portugals Problem. Nicht alle Länder haben ein kontinuierliches Versorgungssystem für Ersatzteile, weil sie zu teuer sind und das deutsche Werk die kontinuierliche Marktnachfrage nicht decken kann.

„Die meisten der jetzt in Portugal erhältlichen Panzer sind aufgrund fehlender Ersatzteile nicht brauchbar, vielleicht können wir 4 oder 5 Panzer anbieten, aber wir haben nicht einmal die Munition, sie sind sehr teuer. Die billigsten kosten jeweils 10.000 Euro“.

Wenn wir bedenken, dass ein Panzer in der Ukraine 60 Schuss am Tag abfeuert und die Menge von Selenskyj 300 Einheiten beträgt, wären das 18.000 Schuss am Tag, 540.000 im Monat.

All dies entspricht einem Aufwand von 180 Millionen Euro pro Tag, etwa 5,475 Milliarden Euro im Monat oder 65,7 Milliarden Euro im Jahr.

Darüber hinaus würden laut verschiedenen Militärexperten die Leopard 2, wenn sie in russische Hände fielen, ihre hochrangigen Sicherheitssysteme enthüllen.

Es scheint, dass das gesamte Rüstungssystem in Europa auf die bloße Aufrechterhaltung einer Kriegsindustrie ausgerichtet ist, ohne eine wirklich effiziente militärische Struktur, die diesen Namen verdient, und absolut unfähig ist, einen Konflikt wie den, von dem wir sprechen, zu bewältigen.

In Anbetracht all dieser Überlegungen hat Premierminister António Costa, wie von Sol berichtet, beschlossen, die portugiesischen Leopard 2 nicht in die Ukraine zu schicken.

Wir fragen uns, welches europäische Land oder welche Fabrik in der Lage ist, all diese Munitionsmengen herzustellen, die für all diese Leoparden benötigt werden.

Die Leopard 1 sind Museumsstücke, daher brauchen sie eine radikale und sehr teure Überholung, welches Land würde eine so teure Versorgungslogistik an der Front für ein so großes Gerät unterstützen?

Wer würde im Falle von Ausfällen oder einem sehr verständlichen Mangel an Ersatzteilen, da ja auch die gesamte Produktionskette neu aufgebaut werden muss, diesen wahnsinnigen Aufwand übernehmen?

Die Bitte des ukrainischen Außenministers, der den Westen auffordert, die Marine wieder aufzubauen, erhielt in Deutschland erhebliche Aufmerksamkeit, nachdem sein Präsident mehrfach aufgefordert hatte, auch die inzwischen nicht mehr existierenden F16-Jäger für die Luftfahrt zu spenden.

Gerade hat der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Andriy Melnyk, in den letzten Tagen dem deutschen Fernsehsender Welt ein Interview gegeben.

„In der Ukraine sollte nicht nur die Luftwaffe geschaffen werden, sondern auch die Marine. Sie haben in Deutschland viele Möglichkeiten, die ukrainische Flotte auszurüsten. Es wird Monate, vielleicht Jahre dauern, aber wir müssen anfangen.“

Zuvor hatte Vizeminister Melnyk Deutschland um U-Boote gebeten.

Eine Marine aus Deutschland anzufordern, sei "Unverschämtheit", findet er in einem Artikel im Spiegel.

„U-Boote für die Ukraine? Diese würden zu ernsthaften Problemen werden.

Panzer, Kampfflugzeuge und jetzt Kriegsschiffe, Kiews Forderungen nach Waffen werden immer dreister . Gleichzeitig würde die Versorgung mit deutschen U-Booten die NATO gefährlich exponieren und schwächen. Und das ist nicht der einzige Aspekt der zahlreichen Schwierigkeiten, die auftreten würden“.

Ein Europa, das von Sicherheit und militärischer Stärke spricht, die im Feld eingesetzt werden sollen, und wenn die Zeit gekommen ist, kehrt es um, weil es innerhalb seiner Institutionen so korrupt ist, dass sich alles als Bluff herausstellt.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: So 12. Feb 2023, 10:31 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Dramatische Momente in Bachmut: Die Russen nehmen KrasnaGora, Paraskovievka ein und unterbrechen die Kommunikation mit
Konstantinovka – 12.000 Ukrainer sitzen in der Falle
Antrag von Zaluzni auf Abzug der ukrainischen Streitkräfte aus Bachmut


Dateianhang:
Screen Shot 02-12-23 at 09.23 AM 001.PNG
Screen Shot 02-12-23 at 09.23 AM 001.PNG [ 723.23 KiB | 5337-mal betrachtet ]



Sonntag, 12. Februar 2023
Der Chef der ukrainischen Streitkräfte, General Valery Zaluzny, forderte V. Zelensky auf, die ukrainischen Streitkräfte sofort aus Bakhmut abzuziehen. Laut russischen Quellen soll Zaluzny V. Selenskyj mitgeteilt
haben, dass die ukrainische Armee eine Woche Zeit hat, sich aus Bakhmut zurückzuziehen.
V. Zaluznys Bitte wurde nach drei taktischen Erfolgen der russischen Armee in der Gegend, die die Schlinge um Bakhmut noch mehr schließen, an Selenskyj gerichtet.
Die russische Armee eroberte Krasna Gora und kontrolliert Paraskovievka nördlich von Bakhmut. Nach russischen Schätzungen schwankt die Gesamtzahl der umzingelten ukrainischen Truppen in den
Siedlungen Paraskowjewka und Krana Gora zwischen 1.200 und 4.000 Soldaten. In Bakhmut gibt es noch 10.000 der ursprünglich 45.000 Soldaten.
Die russischen Streitkräfte setzten dann ihren Vormarsch vom Norden der Siedlungen Krasna GoraParaskievka nach Westen fort und erreichten einen kleinen Wald zwischen Orikhovo-Vasylivka und Berkhivka. Derzeit greift die russische Armee die Autobahn M03 entlang der Achse Bachmut-Slawjansk an.
Darüber hinaus sprengten russische Streitkräfte die Straßenbrücke über den Seversky Donez-DonbassKanal auf der Autobahn Konstantinovka-Bakhmut, die sich westlich des Dorfes Ivanovskoe (Siedlung Krasno) befindet und die Straßenachse T0504 kontrolliert.
Somit bleibt der Hauptfluchtweg aus der Stadt Bachmut nur die "westliche" Autobahn, die durch Chasiv Yar führt.
Die russische Armee begann ihre Offensive gegen Chasiv Jar. Der Countdown zu Bakhmut und Konstantinovka hat begonnen.
Die Situation in Bachmut: In der Nacht des 10. Februar überquerten russische Streitkräfte die Autobahn E-40 und fuhren in Richtung der Siedlung Orechowo-Wassiljewka, 20 km von Bachmut entfernt.

Der Verkehr auf den Strecken Bachmut-Sewersk, Bachmut-Slawjansk, Bachmut-Konstantinowka und Chromowo-Chasiv Yar ist nicht möglich. Die Straßen werden von Angriffsflugzeugen, Orlan-30-Drohnen, Raketen und selbstfahrenden Geschützen der Streitkräfte der Russischen Föderation kontrolliert.
Konstantinovka-Bakhmut-Kommunikation verloren
PMC „Wagner“-Einheiten griffen die Siedlung Ivanovskoye (Krasnoye) an und schnitten sie sowohl von Bakhmut als auch von Konstantinovka ab.
Jetzt stehen die Wagneriten an einem Scheideweg, dessen Kontrolle es ihnen ermöglichen wird, Chasiv Yar anzugreifen.
Nach vorliegenden Informationen blockierten Wagner-Flugzeuge und Artillerie die "südliche" Straße, die von Ivanovskoye und Bachmut nach Konstantinovka führt und einen Teil von Chasiv Yar besetzte. Das Dorf selbst steht unter schwerem Beschuss.
Der Rückzug der ukrainischen Streitkräfte muss, wenn er von dort aus erfolgt, über die Felder gehen, was die Evakuierung von Schützenpanzern ausschließt. Das verstärkte 106. Bataillon der 63.Spezialgewehrbrigade der Streitkräfte der Ukraine wurde von Kramatorsk nach Ivanovskoye verlegt, dessen Aufgabe es ist, das Eindringen der russischen Armee in Richtung Chasiv Yar zu verhindern.
Kräfte der "Musiker" gehen nicht zu einem Frontalangriff über, sondern umzingeln Bakhmut von allen Seiten immer dichter. Den Streitkräften der Ukraine mangelt es an Reserven, während Angriffe über die
Kontaktlinie das Kommando der Streitkräfte der Ukraine gezwungen haben, die kampfbereitesten Einheiten in andere Gebiete zu verlegen. Es ist bereits bekannt, dass ein Teil der Einheiten der ukrainischen
Streitkräfte von Bachmut in die Region Ugledar geschickt wurde.

„In Bakhmut gibt es nur einen Ausgang, der den Zugang in die und aus der Stadt ermöglicht. Vor Ort schätzen die ukrainischen Streitkräfte die Lage pessimistisch ein.
„Es ist sehr schwierig für uns, die Russen umzingeln Bakhmut, sie sind zahlreich und es ist sehr schwierig, unsere Soldaten am Leben zu erhalten. Es ist die Hölle“.
Unter der Kontrolle der russischen Artillerie und der Achse
Bakhmut-Chasiv Yar?
Russische Truppen kontrollieren alle Autobahnen, die nach Bachmut führen.
Der Berater des stellvertretenden Interimsführers von Donezk, Yan Gagin, sagte, dass es den russischen Einheiten gelungen sei, alle Straßen zu kontrollieren, die nach Bachmut führen. Dies bedeutet, dass die
russischen Truppen die Logistik der Streitkräfte der Ukraine in dieser Richtung vollständig kontrollieren, nachdem sie faktisch mit der Belagerung von Bachmut begonnen haben, obwohl die Stadt selbst noch
nicht umzingelt ist.
Die Russen hier berichten, dass sie auch die Straße nach Chasiv Yar kontrollieren, obwohl dies noch nicht bestätigt ist.
Sie erwähnen ausdrücklich:
„Anscheinend steht diese Autobahn unter Artilleriekontrolle. Diese Tatsache erlaubt es den Streitkräften der Ukraine nicht, zu rotieren und zusätzliche Kräfte nach Bakhmut zu verlegen, was die Verteidigung der Stadt ernsthaft erschwert.
Zuvor sagten russische Analysten, dass die vollständige Einkreisung von Bachmut bis Ende des Monats oder sogar früher erreicht werden könnte.
Derzeit können sich auf dem Territorium von Bachmut 7.000 bis 10.000 ukrainische Militärs und ausländische Söldner befinden.
Russische Truppen rückten einen halben Kilometer tief in Bachmut
vor
Gleichzeitig gelang es russischen Truppen aus dem Süden, in Bakhmut bis zu einer Tiefe von einem halben Kilometer vorzudringen.
Vor wenigen Tagen betrug der Vormarsch der russischen Truppen etwa 250 Meter. Nachdem jedoch die Verteidigung der Streitkräfte der Ukraine gebrochen war, konnte ein bedeutender Vorstoß in Richtung
Stadtzentrum erzielt werden.
Russische Streitkräfte befinden sich 2,5 km vom Zentrum von Bachmut entfernt.
Der südliche Teil von Artemovsk wurde bereits von "Wagner"-Kräften geräumt. Die Wagneriten rücken auf Bahamut nach Norden, Nordosten, Osten, Südosten und Süden vor und bedecken die Stadt allmählich von allen Seiten.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: So 12. Feb 2023, 10:54 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Großer US-Kanada-Militäreinsatz: Dritter Abschuss eines „unidentifiziertenObjekts“ – Radar hat es nicht erkannt – Was die F-22-
Piloten berichteten Schwarm „nicht identifizierter Objekte“ überschwemmt US-Kanada Sonntag, 12. Februar 2023

Dateianhang:
Screen Shot 02-12-23 at 09.23 AM.PNG
Screen Shot 02-12-23 at 09.23 AM.PNG [ 398.55 KiB | 5650-mal betrachtet ]



‼Schaut Euch mal das Video an, es gibt nichts zu sehen...die Fernsehshows ein Theater ...man sieht es richtig wie wichtig sie sich aufplustern um NICHTS... sie konstruieren hier etwas das sie dann den Chinesen in die Schuhe schieben wollen... sie brauchen ja nur etwas auf uns sprühen mit so einem Ballon oder der löst was aus, dann waren es die Chinesen und sie haben ihren Grund dort wieder einen Krieg zu beginnen.. so schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe... man muß ihnen klar machen, daß wir sie durchschaut haben .. Kabalen Dreckspack ‼
Der erneute Abschuss eines „Flugobjekts“ im kanadischen Luftraum nach einem gemeinsamen Militäreinsatz mit den USA sorgt für große Besorgnis.
Es gibt 3 neue Tatsachen, die das amerikanische Pentagon "betäubt" haben:
NORAD sagte, dass das gestern über Nordalaska abgeschossene Flugzeug nicht von Radar- oder Frühwarnsystemen entdeckt wurde, bis es bereits in den US-Luftraum über Alaska eingedrungen war,
im Gegensatz zu dem chinesischen Höhenüberwachungsballon, der entdeckt und lange vor dem Einflug in die USA überwacht worden war oder kanadische EWG.
Es ist jetzt die Rede von einem "Schwarm" von "Flugobjekten", da bisher 3 erschienen sind und es gibt Informationen zu zwei weiteren ...
Die widersprüchlichen Berichte der amerikanischen Piloten darüber, was sie letztendlich gesehen haben. Sehen Sie, was CNN im Video berichtet
Der heutige Tag ist der dritte Abschuss eines „fliegenden Objekts“ nach dem chinesischen Spionageballon von letzter Woche und dem Objekt, das am Freitag, dem 10. Februar, über Alaska abgeschossen wurde.
Vor einiger Zeit gab der Premierminister von Kanada, Justin Trudeau, bekannt, dass eine amerikanische F-22 auf seinen Befehl hin ein nicht identifiziertes Flugobjekt in Kanadas AWZ abgeschossen hat.
Laut der NORAD-Ankündigung:
„Nach einer Mitteilung von T. Trudeau und T. Biden wurden NORAD-Kampfflugzeuge autorisiert, gemeinsam zu versuchen, das ‚Objekt‘ abzuschießen, das heute über Nordkanada gesichtet wurde.
Zwei F-22 vom Stützpunkt Elmendorf Richardson verfolgten das „Objekt“ mit Hilfe fliegender Tanker.
Kanadische CF-18 und CP-140 schlossen sich später der Formation an.
Eine F-22 hat das Objekt am Samstag mit einer AIM-9X-Rakete über dem kanadischen YukonTerritorium abgeschossen ."

Trudeau: Ich habe angeordnet, dass es abgebaut wird
Kanada schloss gegen 16:50 Uhr seinen Luftraum über Teilen des Yukon. (Ortszeit) aufgrund einer „
aktiven Luftverteidigung“ und fünf Minuten später bestätigte Premierminister Justin Trudeau, dass er „den Abschuss eines nicht identifizierten Objekts angeordnet habe, das den kanadischen Luftraum verletzt habe.
„Kanadische und US-Flugzeuge sowie eine US-F-22 nahmen an der erfolgreich abgeschlossenen Mission zum Absturz des Objekts teil “, schrieb Trudeau auf Twitter.
Er gab keine Informationen über die Art des Objekts preis oder wo seine Trümmer gelandet waren, und beschrieb nicht die Operation oder Munition, mit der es heruntergebracht wurde.
Früher am Tag hatten Sicherheitsquellen Kanadas Global News mitgeteilt, dass mindestens ein neues Flugobjekt – möglicherweise ein Spionageballon – vom North American Aerospace Defense Command
(NORAD), dem nordamerikanischen Luftverteidigungskommando, das die USA abdeckt, verfolgt wird Kanada.

Am Freitag haben die USA ein nicht identifiziertes Objekt über Alaska abgeschossen
Es wird daran erinnert, dass gestern, Freitag, ein unbekanntes Objekt in großer Höhe über Alaska abgeschossen wurde. Insbesondere der Vertreter des US-Sicherheitsrates, John Kirby, bestätigte, dass ein
Objekt über dem Luftraum von Alaska fliege und Präsident Joe Biden den Abschuss angeordnet habe.

„Ich kann bestätigen, dass das Verteidigungsministerium in den letzten 24 Stunden ein Objekt in großer Höhe über dem alaskischen Luftraum verfolgt hat“, sagte er bei der Besprechung am Freitag. „Das Objekt
flog in einer Höhe von 40.000 Fuß und stellte eine angemessene Bedrohung für die Sicherheit der Zivilluftfahrt dar“, sagte Kirby.
Beunruhigende Enthüllungen
Unterdessen verhüllt die Dunkelheit immer noch viele Details des gestrigen Abschusses eines nicht identifizierten Objekts über Alaska durch ein US-Kampfflugzeug.
Das Pentagon hat nicht klargestellt, woher das Objekt stammte, welche Rolle es spielte (Spionage oder anderweitig) und wie es dort gelandet ist, jedenfalls in einem Bereich von militärischem Interesse.
Nach bisherigem Kenntnisstand hat die US-Luftwaffe das Objekt am Freitagmittag im Norden Alaskas abgeschossen. Das Objekt, das kein Ballon war, hatte die Größe eines Kleinwagens und flog in einer Höhe
von 40.000 Fuß (etwa 12 Kilometer).
CNN berichtete heute:
„Nicht einmal die Piloten konnten erkennen, was sie sahen. Amerikanische Kampfpiloten, die sich ihm näherten, gaben widersprüchliche Berichte ab.
Einige Piloten sagten, dass „das Objekt ihre Sensoren störte“, andere Piloten sagten, dass sie, als sie das Objekt betrachteten, kein bekanntes Antriebssystem sahen und nicht genau verstanden, wie es in
der Luft blieb

phpBB [video]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mo 13. Feb 2023, 16:20 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
China-USA: steigende Spannungen

13.02.2023

Die erneuten Spannungen zwischen Peking und Washington bestätigen, dass die chinesischen Behörden angesichts der extremen Arroganz einer offensichtlichen Weltminderheit nicht nachgeben werden. Die jüngsten Ereignisse scheinen auch zu bestätigen, dass China nicht plant, seinem US-Gegner auszuliefern.

Die jüngste politisch-diplomatische Krise zwischen China und den USA nach dem Abschuss chinesischer Zivilflugzeuge, die zu Forschungszwecken von Washington vor der Atlantikküste eingesetzt wurden, unter dem Vorwand der US-Seite, der chinesische Beobachtungsballon sei „mit ‚Spionageinstrumenten‘ entfacht nur die bereits spürbaren Spannungen zwischen den beiden Ländern.

Und während Vertreter des US-Establishments unverhohlene Feindseligkeit gegenüber Peking aufrechterhalten, bestätigte China am Donnerstag (9. Februar), dass es einen Anruf von Pentagon-Chef Lloyd Austin am vergangenen Samstag abgelehnt habe. Informationen wurden bereits zuvor von mehreren informierten Quellen bekannt gegeben.

Der Höhepunkt dieser Situation und insbesondere der Wut der Vereinigten Staaten in ihren Anschuldigungen wegen angeblicher Spionage gegen China besteht darin, dass es wieder einmal das Krankenhaus ist, das sich über Wohltätigkeit lustig macht. Vor allem, wenn wir die Spionagepraktiken Washingtons auf globaler Ebene, sehr oft am anderen Ende der Welt von den US-Grenzen aus, so gut kennen. Und dies durch den Einsatz aller möglichen Werkzeuge: von Spionagesatelliten bis zum Abhören, einschließlich der eigenen Verbündeten.

Die chinesische Reaktion, den Kontakt mit dem wichtigsten hochrangigen US-Militäroffizier zu verweigern, zeigt jedoch, dass China nicht die Absicht hat, in seiner Opposition gegen die Hegemonie nachzugeben, die Washington hofft, dem Rest der Welt wieder auferlegen zu können. Und andererseits besteht praktisch kein Zweifel mehr daran, dass die chinesische Führung in den Hauptfragen ihrer Sicherheit und ihrer nationalen Interessen alle notwendigen Maßnahmen ergreifen wird. Darunter natürlich im Fall von Taiwan – Territorium der Volksrepublik China.

Darüber hinaus und trotz aller gegenwärtigen westatlantischen Rhetorik, auch von seinen „besten“ Subunternehmern wie dem polnischen Regime – wird es keine „Wiedergeburt“ des Westens geben, genauso wenig wie eine Rückkehr zur unipolaren westlichen Hegemonialordnung. Die Illusionen, in denen die Eliten Washingtons und Europas und einige ihrer Anhänger immer noch zu leben behaupten, haben nicht nur nichts mit den Bestrebungen der überwältigenden Weltmehrheit zu tun, sondern auch und ganz einfach mit der gegenwärtigen Realität – Geopolitik, Geoökonomie, Sicherheit und sogar in Bezug auf die verteidigten Werte.

Das ganz aktuelle neue Dossier zu den chinesisch-amerikanischen Spannungen zeigt jedenfalls, dass jede nennenswerte relationale Normalisierung zwischen Peking und Washington de facto unmöglich ist, da Visionen und Werte so gegensätzlich sind. Was das westliche Establishment in der aktuellen Situation wohl vermeiden will, ist, sich zwei Fronten gleichzeitig stellen zu müssen. Sogar mehr. Abgesehen davon, dass Washingtons jüngste Aktion im Gegenteil die Option einer endgültigen Niederlage des Westens nur näher bringt, und zwar gleichzeitig, wenn es der NATO-Koalition aus mehreren Dutzend westlichen und angegliederten Regimen nicht gelingt, Russland zu besiegen, trotz der enormen militärischen, finanziellen und Humanressourcen „investiert“.

Darüber hinaus ist sicher, dass die Volksrepublik China die aktuellen Ereignisse in ihrem eigenen Projekt perfekt analysiert, um das chinesische Volk vollständig wiederzuvereinigen und die Sicherheitsbedrohung so weit wie möglich von ihren nationalen Grenzen zu entfernen. Obwohl sich die drittgrößte Militärmacht der Welt seit vielen Jahren nicht mehr an militärischen Operationen beteiligt, ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr Kampf effektiv geführt wird und dem der Westen nichts entgegensetzen kann.

Michail Gamandiy-Egorov

Dateianhang:
2302-34.jpg
2302-34.jpg [ 46.27 KiB | 5640-mal betrachtet ]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 11:34 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
DSCHIHADISTEN WERDEN VON WASHINGTON REKRUTIERT, WÄHREND RUSSLAND SICH AUF EINE NEUE OFFENSIVE VORBEREITET

Dateianhang:
isis-jihad.jpg
isis-jihad.jpg [ 172.63 KiB | 5627-mal betrachtet ]



Die NATO warnt davor, dass der Ukraine die Munition ausgeht.

Geschrieben von Ahmed Adel , einem in Kairo ansässigen Forscher für Geopolitik und politische Ökonomie

Laut dem Auslandsgeheimdienst der Russischen Föderation (SVR) rekrutieren die USA aktiv Islamisten für Terroranschläge gegen Russland. Zweifellos ist dies ein weiterer Beweis für Washingtons konsequente und beharrliche Strategie, Russland unter Druck zu setzen und zu provozieren.

„Glaubwürdigen Berichten zufolge wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, Menschen aus dem russischen Nordkaukasus und Zentralasien anzuziehen“, heißt es in der Erklärung und fügt hinzu, dass die US-Geheimdienste im Januar dieses Jahres 60 Militante in Syrien rekrutierten, die nach einer Ausbildung am Der Stützpunkt El Tanf wird nach Russland und befreundete Nachbarländer entsandt, um Terroranschläge auszuführen.

„Besonderes Augenmerk wird auf die Planung von Angriffen auf schwer bewachte Einrichtungen, einschließlich ausländischer diplomatischer Vertretungen, gelegt“, fügt die SVR-Erklärung hinzu.

In der Erklärung wurde auch betont, dass die USA planen, kleine Gruppen von Militanten nach Russland und in andere ehemalige Sowjetstaaten zu schicken, die die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) bilden.

„ Solche Aktionen stellen Washington auf eine Stufe mit großen internationalen Terrorgruppen “, schließt die SVR-Erklärung.

Die Instrumentalisierung von Dschihadisten ist ein ständiges Thema der amerikanischen globalen strategischen Beziehungen zu Russland. Washington ist sich vollkommen bewusst, dass der Dschihadismus in Russland und seiner Nachbarschaft zerstörerisch sein kann. Seit Wladimir Putin im Jahr 2000 Präsident wurde, hat Russland seine Sicherheitsstrukturen gestärkt und Resolutionen in der islamisch geprägten Kaukasusregion gefunden. Diese Aktionen reduzierten den islamistischen Terrorismus, der Russland in den 1990er und 2000er Jahren trotz der Unterstützung kaukasischer Terroristen durch amerikanische Geheimdienste heimsuchte, erheblich.

Es darf nicht vergessen werden, dass die USA einen islamistischen Aufstand im mit Russland verbündeten Syrien angestiftet haben, der schließlich dazu führte, dass Al-Qaidas Al-Nusra und ISIS große Teile des Territoriums einnahmen und Zivilisten jahrelang terrorisierten. Angesichts des Scheiterns der Absetzung von Präsident Bashar al-Assad und der Entmilitarisierung der Ukraine in einem beispiellosen Ausmaß ist Washington anscheinend so verzweifelt daran interessiert, die Einheit Russlands zu brechen und der Zivilbevölkerung Terror zu bringen, dass es erneut den islamischen Terrorismus rekrutiert, um seiner Agenda zu dienen.

Obwohl Moskau die Absichten der USA offenlegte, den Dschihadismus erneut als Waffe einzusetzen, wurde nicht genau bekannt gegeben, wie sie auf diese Bedrohung reagieren wollen. Es ist davon auszugehen, dass Russlands Geheimdienst- und Sicherheitssystem rechtzeitig handeln wird, um Zwischenfälle zu verhindern.

Laut dem Leiter des Eurasischen Sicherheitsforums, dem pensionierten serbischen Generalmajor Mitar Kovač, ist die überwältigende Mehrheit des Islam gegen die amerikanische Außenpolitik.

„Viele auf der Welt wissen zu schätzen, dass nur fünf Prozent der islamischen Länder oder Muslime auf der ganzen Welt bereit sind, der US-Politik zu folgen und missbraucht zu werden, während etwa 95 Prozent der Länder oder muslimischen Bewegungen auf der Seite der Souveränität stehen, der Idee der Souveränität , und daher ist es kein Wunder, dass die meisten muslimischen Länder der Welt heute den Kampf der Russischen Föderation gegen die westliche Aggression und gegen ihre nationalen Interessen in Osteuropa unterstützen“, sagte Kovač. Er hebt effektiv hervor, dass die Dschihadisten, die hauptsächlich den Interessen Washingtons dienen, ein kleines Prozent der Muslime ausmachen.
Zum Einsatz kommen Dschihadisten, als Nato-Chef Jens Stoltenberg einräumte, dass das Bündnis Munitionsvorräte aufgebraucht hat. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem sich die russische Armee nach Angaben des Nato-Chefs auf eine neue Offensive vorbereitet. Wie Newsweek berichtete, haben sich die Kämpfe vor dem ersten Jahrestag des Krieges verschärft, „was dazu geführt hat, dass Kiew Munition in einem beispiellosen Tempo einsetzt“.

Die Financial Times ihrerseits berichtete, dass das ukrainische Militär jeden Tag mehr als 5.000 Artilleriegeschosse abfeuert – „das entspricht den Befehlen eines kleineren europäischen Landes in einem ganzen Jahr in Friedenszeiten. Russland hingegen schießt schätzungsweise jeden Tag viermal so viel.“

„Es ist klar, dass wir uns in einem Wettlauf der Logistik befinden. Schlüsselkapazitäten wie Munition, Treibstoff und Ersatzteile müssen die Ukraine erreichen, bevor Russland die Initiative auf dem Schlachtfeld ergreifen kann. Geschwindigkeit wird Leben retten“, sagte Stoltenberg.

Ihm zufolge hat die neue Offensive bereits begonnen, als sich russische Truppen der strategisch wichtigen Stadt Bachmut in der Donbass-Region näherten.

„Wir sehen, wie sie mehr Truppen, mehr Waffen, mehr Fähigkeiten schicken. Die Realität ist, dass wir bereits den Beginn [einer neuen Offensive] sehen“, sagte Stoltenberg.

Obwohl die erwartete große Frühjahrsoffensive noch nicht begonnen hat, wie Stoltenberg behauptet, ist es unbestreitbar, dass Russland Hunderttausende von Truppen und schweres Gerät anhäuft. Russland wird voraussichtlich eine neue Offensive starten, sobald der Schnee geschmolzen und der Schlamm getrocknet ist.

Da die Ukraine mit Personal-, Munitions- und Versorgungsproblemen konfrontiert ist, hoffen die USA, dass dschihadistische Angriffe in Russland den Druck etwas verringern können. Der SVR wird jedoch nicht nur die terroristischen Aktivitäten im Auge behalten, Russland wird sich auch nicht davon abhalten lassen, die Entmilitarisierung der Ukraine und die vollständige Befreiung von Luhansk, Donezk, Saporoschje und Cherson abzuschließen.


Dateianhang:
1200x630_298378_nato-yeni-bir-acil-mudahale-birlig-768x403.jpg
1200x630_298378_nato-yeni-bir-acil-mudahale-birlig-768x403.jpg [ 30.69 KiB | 5627-mal betrachtet ]

Dieser Massenmörder steht auch schon da wie leyen und schwab...
ich bin gott...
na paß mal auf was Gott mit Dir vor hat, du Schlächter

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 12:23 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
DIE WAHRHEIT HINTER SELENSKYJS GESTÄNDNIS ÜBER DIE MINSKER VEREINBARUNGEN
:hihihaha Als ob er was zu sagen hätte :hihihaha

Der Präsident der Ukraine, Selenskyj, sagte, dass er es war, der entschieden hat, die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen aufzugeben. Dieses Geständnis machte er in seinem Interview mit dem Spiegel-Magazin.

Dateianhang:
Zelensky-768x432.jpg
Zelensky-768x432.jpg [ 27.85 KiB | 5627-mal betrachtet ]



Selenskyj sagte, er habe Emmanuel Macron und Angela Merkel über seine Entscheidung informiert, die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu stoppen. Selenskyj, Macron und Merkel vergessen jedoch, die russische Seite über ihre Entscheidung zu informieren.

„Ich habe in den Abkommen keinen Wunsch gesehen, die Unabhängigkeit der Ukraine zu wahren. Ich verstehe ihren (westlichen Partner) Standpunkt: Erstens wollten sie Russlands Appetit auf Kosten der Ukraine ein wenig stillen. Ausflüchte sind in der Diplomatie normal. Man weiß nie, wann ein Entscheidungsträger stirbt und alles plötzlich einfacher wird. … Ich habe Emmanuel Macron und Angela Merkel gesagt: Wir können sie (die Vereinbarungen von Minsk) auf diese Weise nicht umsetzen“, sagte Selenskyj.

Selenskyj behauptete, das Kiewer Regime habe die Minsker Vereinbarungen immer als Diktat ohne Aussicht auf eine Friedenslösung wahrgenommen. Dasselbe Kiewer Regime unterzeichnete jedoch die vom UN-Sicherheitsrat genehmigten Papiere.

„Alles ist so arrangiert, dass die eine Seite nichts tun kann und die andere Seite den Konflikt einfriert“, erklärte der ukrainische Präsident seine Meinung.

In dem Versuch, seinen Lügen etwas Vornehmheit zu verleihen, fügte Selenskyj hinzu, dass er in den Vereinbarungen nur die Möglichkeit sehe, eine Diskussionsplattform zu schaffen, vor allem über den Gefangenenaustausch. Er hielt die folgende sentimentale Rede:

„Und dann habe ich mich auf das Thema Gefangenenaustausch konzentriert und zum Leiter der Präsidialverwaltung gesagt: Andrei, lass uns das aktivieren, es geht um Menschen. Und wenn wir einen Austausch nach der Formel „Jeder für jeden“ erreichen, werden wir sehen, was als nächstes zu tun ist“, fügte der ukrainische Staatschef hinzu.

Es ist nicht verwunderlich, dass das Nazi-Kiew-Regime und seine westlichen Gönner nicht aufhörten, Zivilisten im Donbass zu töten, und ihr Bestes versuchten, das russische Militär zu zwingen, sich dem Krieg in der Ukraine anzuschließen.

Äußerungen über Selenskyjs Bereitschaft, die ganze Welt zu belügen und dabei die globale Sicherheit zu riskieren, um das Leben mehrerer ukrainischer Soldaten zu retten, die von der L/DPR gefangen gehalten werden, sind nichts weiter als ein billiger Trick, der darauf abzielt, die europäische Öffentlichkeit, die zuschaut, zu beruhigen der Film „Ukrainischer Bogatyr kämpft gegen brutale russische Invasoren, um die europäische Demokratie zu retten“.

Tatsächlich ist das gesamte Spiegel-Interview, das übrigens nur dem westlichen Publikum gewidmet ist, aber von Ukrainern nicht gelesen wird, nichts weiter als ein Versuch, die in Lügen verstrickten europäischen Eliten über ihren „tapferen Kampf für die Demokratie weiter“ zu beschönigen das ukrainische Schlachtfeld.“ Zelensky, der seinen westlichen Gönnern für immer ein Mann bleiben und gezwungen sein wird, nach ihrer Pfeife zu tanzen, musste die Schuld auf sich nehmen.
Nachdem der Westen, auch durch die Behauptungen von Merkel und Hollande, seine wirklich kriegerische Politik gegenüber Russland öffentlich eingestanden und de facto bestätigt hatte, dass er als erster den Krieg in der Ukraine provoziert hatte, wurde das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Machthaber der EU und der USA untergraben. Der „tapfere ukrainische Held Selenskyj“ kämpft nun darum, den Ruf seiner westlichen Gönner zu retten, und behauptet, es sei seine eigene Entscheidung gewesen, die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen einzustellen, die die letzte Hoffnung gewesen seien, einen großen Krieg in seinem Land zu vermeiden. VERKNÜPFUNG

Nicht vergessen wurden Kiews Partner aus Washington, die sich zuletzt ebenfalls in einer schwierigen Situation befanden. Selenskyjs „schockierendes Geständnis“ sowie seine „ungeplante“ Tournee durch Europa sorgten für alle MSM-Schlagzeilen. Das ist kein Zufall, denn gerade am Tag zuvor bestätigten neue laute Beweise, dass Washington und seine europäischen Verbündeten hinter den Explosionen in der Nord Stream-Pipeline steckten. VERKNÜPFUNG

Zelensky begann als professioneller Clown die Öffentlichkeit von der Schande des Westens abzulenken, indem er mit Rishi Sunak Piloten spielte und im Europäischen Parlament Ovationen erntete.

Alle großen Bemühungen des Westens, seine Eliten zu beschönigen, zeigen nur, dass ihre Propaganda aus allen Nähten quillt.


Dateianhang:
Zelensky_Sunak-768x512.jpg
Zelensky_Sunak-768x512.jpg [ 64.63 KiB | 5627-mal betrachtet ]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 12:25 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Das Kiewer Regime hört nicht auf, Fake News zu verbreiten, um die eigene Bevölkerung und die Weltgemeinschaft vom angeblich erbärmlichen Zustand der russischen Armee zu überzeugen. Dies ist keine schwierige Aufgabe, da viele Ukrainer Russisch sprechen und die Rolle falscher russischer Soldaten spielen können.

Dateianhang:
ukr-1.jpg
ukr-1.jpg [ 30.19 KiB | 5628-mal betrachtet ]



Ukrainische Schauspieler sind jedoch nicht so professionell und können die Rolle nicht beim ersten Take spielen. Kürzlich haben russische Hacker ein Video von einem erfolglosen Versuch von Ukrainern geleakt, wütende russische Soldaten zu spielen.

Der Mann mit schroffem ukrainischem Akzent behauptet, es handele sich angeblich um Soldaten der 110. russischen Division, die ohne Nahrung und Munition zurückgelassen worden seien; aber selbst der Betreiber glaubt sein schändliches Spiel nicht.
""- Aktion! (auf Ukrainisch)

– Wir sind Soldaten der 110. Division. Wir wollen unserem Kommando klar machen, wie schlecht es uns auf unseren Stellen geht. Wir haben schon lange nichts mehr gegessen. Wir essen alles und nichts. Es gibt auch nicht genug Muscheln.

- NEIN! Das ist Blödsinn! (auf Ukrainisch)""

Ähnliche gefälschte Videos werden von ukrainischen Quellen massiv verbreitet. Solche gefälschten Behauptungen sind hauptsächlich dem ukrainischen Publikum gewidmet. Seit Beginn der russischen Militäroperationen in der Ukraine haben Dutzende ukrainischer Einheiten Videoappelle an ihre Kommandeure, den ukrainischen Präsidenten und das ukrainische Volk gefilmt, in denen sie sich weigerten zu kämpfen, sich über schwere Verluste, Munitionsmangel, kriminelle Befehle usw. beschwerten. Videos mit Beschwerden der russischen Soldaten zielen darauf ab, die Bevölkerung zu beruhigen und Hoffnung auf vorgetäuschte ukrainische Siege zu wecken.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 12:26 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Während auf dem Schlachtfeld heftig gekämpft wird, gehen die Angriffe auch im Cyberspace weiter.

In der Nacht zum 13. Februar wurden mehrere Websites der NATO einem massiven Cyberangriff ausgesetzt. Einschließlich Websites des Hauptquartiers der Spezialeinheiten, der US-Militärbasis Ramstein in Deutschland und anderer Ressourcen.

NATO-Cybersicherheitsexperten haben eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Am Montag behauptete der Generalsekretär der Allianz, Stoltenberg, dass der Zugang zu den meisten Standorten wiederhergestellt sei, die Sicherheitsoperationen jedoch fortgesetzt würden.

Er versicherte, dass geheime Informationen angeblich nicht betroffen seien und der Angriff keine Folgen für NATO-Missionen und -Operationen habe.

Die westlichen Medien machten die mutmaßlich mit Russland verbundene Hackergruppe Killnet für den Angriff verantwortlich. Diese Gruppe hat wiederholt die Dienste europäischer Flughäfen und andere wichtige staatliche Ressourcen gestoppt und Zehntausende von Konten von FBI-Mitarbeitern gehackt.

Am 25. Januar haben Hacker der Anonymous-, Infinity- und KillNet-Gruppen die Websites des Verteidigungsministeriums und der Bundesregierung außer Betrieb gesetzt. Auch die Websites der Flughäfen Hamburg, Dresden und Düsseldorf gehörten zu den Angriffszielen. Der Angriff wurde wahrscheinlich als Reaktion auf die Entscheidung der deutschen Behörden gestartet, Leopard-Panzer in die Ukraine zu verlegen.

Am 19. Januar behaupteten Hacker, dass sie die Website des Finanzministeriums der Tschechischen Republik sowie ihre Subdomain und ihr offenes Datenportal erfolgreich außer Betrieb gesetzt hätten. Auch die Website des tschechischen Werkzeugmaschinenherstellers TAJMAC-ZPS wurde ins Visier genommen.

Zuvor hatte die Hackergruppe berichtet, das System der Steuerbehörde der Vereinigten Staaten gehackt zu haben. Im Oktober meldete Killnet einen Angriff auf bulgarische Staatswebsites, im November wurden die Websites österreichischer Energieunternehmen angegriffen. Im Juni traf ein weiterer Angriff litauische Websites, nachdem das Land den Transit nach Kaliningrad blockiert hatte.

Auch die Angriffe auf die militärischen Strukturen der Ukraine gehen weiter, aus denen immer mehr Informationen durchgesickert sind.

Am 14. Februar veröffentlichten russische Hacker der Solntsepek-Gruppe eine neue Liste mit mehr als 100 ukrainischen Soldaten, die hauptsächlich im Bereich der elektronischen Kriegsführung arbeiten. Ihre persönlichen Daten wurden geleakt.

Letzte Woche hat eine als „Joker DPR“ bekannte Gruppe den ukrainischen Verteidigungsminister Alexey Reznikov entlarvt, der die Gehälter ukrainischer Soldaten stiehlt. Dem Netzwerk wurde eine Anordnung zugespielt, die bestätigt, dass die tatsächlichen Gehälter der Soldaten deutlich unter den auf dem Papier angegebenen Beträgen liegen.

Zuvor hat der Joker DPR Dokumente durchgesickert, die beweisen, dass Reznikov Geld stiehlt, das für die Reparatur von militärischer Ausrüstung, Treibstoff und Schmiermitteln, Lebensmitteln für Soldaten bestimmt ist, er verdient Geld mit toten und vermissten Soldaten und so weiter.

Nach einem großen Korruptionsskandal forderten einige Kiewer Beamte den Rücktritt von Reznikov, aber er bekleidet immer noch das Amt des Verteidigungsministers der Ukraine.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 12:27 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
‼KIEW VERLIERT AUF DEM SCHLACHTFELD IM DONBASS, DIE USA BEREITEN TERRORANSCHLÄGE IN RUSSLAND VOR
In den letzten Tagen hat sich die Position der ukrainischen Streitkräfte an den Fronten des Donbass weiter verschlechtert. Während die Wagner-Kämpfer die Einkreisung der ukrainischen Gruppierung in Bachmut abschließen, setzen Einheiten der russischen Streitkräfte ihre erfolgreichen Offensivoperationen im Gebiet Kupjansk fort.

Nachdem das ukrainische Kommando gezwungen war, beträchtliche Reserven an die Südfront zu verlegen, um die Kontrolle über Ugledar zu retten, begann die ukrainische Verteidigung an der nördlichen Donbass-Front zusammenzubrechen.

Am 12. Februar gaben die Wagner PMCs ihre Kontrolle über das Dorf Krasnaya Gora am nordwestlichen Stadtrand von Bakhmut bekannt. Im Dorf geht die Aufräumaktion weiter.

Die russische Kontrolle über die Siedlung verschafft ihnen einen erheblichen Vorteil. Sie besetzten die dominierenden Gipfel. Dies erleichtert den Beschuss der ukrainischen Garnison in Paraskowewka, die aus mehreren Richtungen gestürmt wird.

Darüber hinaus rücken russische Streitkräfte nach Süden vor, stürmen das Dorf Berkhovka und nähern sich den westlichen Bezirken von Bachmut. Nach vorläufigen Angaben haben Wagner-Kämpfer bereits die Autobahn Bakhmut-Slavyansk überquert. Ihr nächstes Ziel ist es, die Kontrolle über den Berkhov-Stausee zu übernehmen.

Südwestlich von Bachmut wird weiter um die Autobahn Konstantinowka-Bachmut gekämpft. Wagner-Kämpfer nähern sich Chasov Yar, um es weiter zu umzingeln. Die Kämpfe gehen in der Nähe von Stupochki und in Ivanovskoye weiter.

Die russische Armee setzt ihre Offensive in der Region Kupjansk fort, die bereits in den vergangenen Tagen zu Erfolgen geführt hat. Russische Streitkräfte haben mehrere Bezirke von Gryanikovka besetzt und rücken von ihren Positionen in Gorobyevka und Tavolzhanka vor. Die ukrainischen Militanten konnten dem Angriff nicht standhalten und mussten ihre Stellungen im Dorf Dvurechnoye verlassen. Die Stadt Dvurechn aya bleibt unter ukrainischer Kontrolle.

Südöstlich von Kupjansk brachen Kämpfe um Kotljarowka und Kislowka aus.

Auch im Schwarzen Meer an der Küste der Region Odessa wurden die Kämpfe wieder aufgenommen. Am Abend des 11. Februar griff eine russische Marinedrohne eine Brücke in Zatoka an. Das Ziel war eine Eisenbahn, die für den Transfer westlicher Waffen genutzt wurde. Dabei wurde die Brücke schwer beschädigt.

Am 12. Februar behauptete das ukrainische Militär auch, dass russische Flugzeuge vier Bomben auf die ukrainischen Stellungen auf der Insel Zmeiny abgeworfen hätten.

Während ukrainische Soldaten auf dem Schlachtfeld von Donbass an Boden verlieren, bereiten das Kiewer Regime und seine Lehrer aus den USA Terroranschläge auf das Territorium Russlands vor.

Der russische Auslandsgeheimdienst enthüllte, dass die Vereinigten Staaten „planen, Militante in die Russische Föderation und die GUS zu überführen, um Terroranschläge gegen Diplomaten, Beamte, Sicherheitskräfte und das Militär zu verüben“. Im Januar haben die Vereinigten Staaten „60 Militante für diese Terroranschläge ausgewählt. Sie werden auf der Al-Tanf-Basis in Syrien ausgebildet.“

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 12:28 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Zelenskys Stil der zionistisch-nazistischen Disziplin seiner christlichen Streitkräfte in Frage gestellt

:Zorn Es ist so unvorstellbar bösartig und grausam was man diesen Jungs antut... man MUSS jeden von diesen unmenschlichen Mistviechern töten einschließlich denen die das ermöglichen und befeuern.. leyen schau hin...los Blöde Bock... SO muss man mit EUCH umgehen... Putin mach hinne ‼ :Zorn
Video kommt später
14. Februar 2023
Ukrainische Soldaten haben neue Videos geteilt, die zeigen, wie die ukrainische Kommandeure die Moral der ukrainischen Soldaten unterstützen. Inszenierte Hinrichtungen von AFU-Soldaten kommen ebenso häufig vor wie ihre Ermordung durch ihre eigenen Kameraden, wenn sie sich weigerten zu kämpfen oder von ihren Positionen flohen.

Das erste Video zeigt ukrainische Soldaten mit geschlossenen Händen und geschlossenen Augen kniend. Ihre „Waffenbrüder“ fragen, wer zuerst sterben werde, und erschießen dann einen der Soldaten aus nächster Nähe, offenbar mit einer Platzpatrone.
Ein weiteres Video zeigt ukrainische Soldaten, die ihren Kameraden begraben, der sich weigerte, an einer Schlacht zu erleben.

„Das passiert mit denen, die sich weigern, den Staat gegen die ‚Orks‘ zu verteidigen. Normale Kerle ziehen in die Schlacht, um „Rusnya“ zu schneiden, und diese Schwuchtel weint wie eine Frau, die Angst hat, für das Mutterland tot im Boden zu liegen, damit er lebendig bleibt. Beerdigen Sie ihn." – Der ukrainische Nazi kommentiert die Szene.
An der Front im Donbass wurden bereits zahlreiche Fälle von Mord an ukrainischen Soldaten durch ihre eigenen Kameraden registriert. Ukrainische Soldaten, lebend, verwundet oder tot, werden entweder von der AFU in tatsächlichen Stellungen zurückgelassen oder von der sogenannten Rückzugsblockadeeinheit getötet, während sie versuchen, vom Schlachtfeld zu fliehen. Zu diesen Einheiten gehören in der Regel hochmotivierte Kämpfer des ukrainischen Nazi-Bataillone. Den obigen Videos nach zu urteilen, ist die Motivation der ukrainischen Soldaten auch ihre Pflicht.

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Mi 15. Feb 2023, 12:32 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
UKRAINISCHER NAZI, DER RUSSISCHE KRIEGSGEFANGENE TÖTETE, IDENTIFIZIERT. BELOHNUNG FÜR SEINE GEFANGENNAHME ANGEKÜNDIGT ‼

:Zorn (VIDEO hatte ich Euch vor ein paar Tagen eingesetzt, tu ich nicht nochmal , KEINES!!!) Wer hat nur so ein Monster geboren?
Wer immer dort ist oder dorthin geht..fangt dieses Schwein ..lebend und schnell :Zorn

Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte bestätigte die Echtheit des Videos, das ukrainische Soldaten zeigt, die russische Kriegsgefangene hinrichten und das kürzlich in sozialen Netzwerken get eilt wurde.

„Uns ist dieses Video bekannt und wir glauben, dass es authentisch ist“, sagte OHCHR-Sprecherin Marta Hurtado.
Hurtado fügte hinzu, dass der UNO auch ein weiteres Video bekannt ist, das in den sozialen Medien geteilt wurde. Es enthält zusätzliches Filmmaterial des Vorfalls und zeigt offenbar auch einen ukrainischen Soldaten, der den Mord gesteht und versucht, ihn zu rechtfertigen, indem er behauptet, die Opfer hätten sich geweigert, sich zu ergeben, oder sie seien Teil des Militärs der Wagner-Gruppe.

Der ukrainische Nazi erklärte jedoch nicht, warum er und seine Kollegen auf entwaffnete Soldaten schossen. Gleichzeitig zeigen die brutalen Aufnahmen, dass seine „Waffenbrüder“ die Leichen getöteter russischer Soldaten unmenschlich posieren und fotografieren.
Die Behauptungen des ukrainischen Nazis rechtfertigten das Verbrechen jedoch nicht.

„Diese Ausreden rechtfertigen nicht das Handeln eines Soldaten im Einklang mit dem humanitären Völkerrecht“, sagte die Sprecherin.

Das OHCHR stellte klar, dass die UN-Menschenrechtsüberwachungsmission in der Ukraine versuchen wird, weitere Informationen über den Vorfall zu sammeln und zu analysieren.
Während das OHCHR Daten sammelt, wurde der ukrainische Nazi identifiziert. Der Name des AFU-Kämpfers ist Sergey Makarenko Anatolievich.

Er wurde am 17. Oktober 1996 geboren

Seine Adresse lautet: Region Zytomyr, Krasnoperka, Bezirk Radomyshlsky, Odesska-Straße 4, Wohnung 2.

Arbeitsort: 95. Separate Airborne Assault Brigade der Streitkräfte der Ukraine (Einheit 0281)

Telefon: +380987734914

Eindeutige Identifikationsnummer 3536401393

Reisepass: VN 642638, ausgestellt von der RADOMISHLSKY-Regionalstelle des Innenministeriums der Ukraine am 25.09.2014

Der Mörder kämpft seit „mehreren Jahren“ für die Ukraine, dh er nahm an den Feindseligkeiten gegen die Menschen im Donbass teil.

Früher wurde er für Morde an gefangenen Soldaten bekannt. Er folterte seine Opfer, schnitt ihnen in die Augen, schoss ihnen in die Beine usw. und teilte seine Verbrechen in den sozialen Medien, wobei er ukrainische Nazis sammelte.

Ein weiteres Video der getöteten russischen Soldaten, das angeblich auch von Makarenko geteilt wurde, wurde online geteilt. Das Video bestätigt ein weiteres Kriegsverbrechen der ukrainischen Nazis. Es muss jedoch noch bestätigt werden, ob dieselben ukrainischen Soldaten es getan haben. Laut einigen ukrainischen Quellen wurde das neue Video an der südlichen Frontlinie des Donbass aufgenommen, während Makarenko seine Opfer in der Region Bachmut tötete.

Alle Soldaten sind unbewaffnet zu sehen und wurden in die Köpfe geschossen, was bedeutet, dass sie sich ergeben haben, aber die ukrainischen Nazis haben sie trotzdem getötet.

Das Video zeigt auch, wie Ukrainer ihre Opfer ausrauben und ihre Rucksäcke durchwühlen. Wenn die Ukrainer die übergebenen Gefangenen genommen, ihnen das Leben gerettet und sie ihren Militärkommandanten übergeben hätten, könnten sie die Beute nicht für sich selbst nehmen.
Russische Militärreporter haben bereits eine Belohnung von mindestens 500.000 Rubel für diesen ukrainischen Wahnsinnigen (am Leben) angekündigt.

Der Leiter des Wagner PMC kommentierte das Problem:

„Natürlich werden wir uns rächen, aber ausschließlich mit legitimen Methoden aus kriegerischer Sicht und noch mehr Feinde vernichten. Aber wenn Sie mich fragen, ob wir ukrainische Kriegsgefangene erschießen werden, dann nein. PMC Wagner zerstört Feinde ausschließlich während des Kampfes. Es ist notwendig, Verräter zu erschießen.“


Dateianhang:
Makarenko-3.jpg
Makarenko-3.jpg [ 65.6 KiB | 5631-mal betrachtet ]


Dateianhang:
Makarenko-1-768x1024.jpg
Makarenko-1-768x1024.jpg [ 75.86 KiB | 5631-mal betrachtet ]



Dateianhang:
Makarenko-2.jpg
Makarenko-2.jpg [ 120.71 KiB | 5631-mal betrachtet ]


Dateianhang:
Makarenko-4-768x1024.jpg
Makarenko-4-768x1024.jpg [ 90.42 KiB | 5631-mal betrachtet ]


Die Bilder verraten auch schon einiges... sein Freund sieht aus als ob er unter ihm leidet
und er hat Angst sagen seine Augen

und wie der da steht... wer bin ich und wer seid ihr....

da kenn ich doch nochmal jemand... die macht es mit Worten....

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Fr 17. Feb 2023, 12:38 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
‼‼Starke Explosionen in Sewastopol auf der Krim
In der besetzten Stadt Sewastopol waren in der Nacht zum Freitag erneut starke Explosionen zu hören.
Gegen 3:58 Uhr Lokalzeit gab es eine Explosion in der Nähe eines russischen Militärstützpunktes auf der Straße Lukomska. Bereits am Donnerstag gab es Explosionen in Sewastopol und in der Stadt Armjansk.

Die USA erpressen Russland (https://t.me/+FFooN5iP2jEzY2Ji)
Die USA erpressen Russland mit Angriffen auf die Krim,
um den Konflikt zu ihren Bedingungen zu beenden. Dies sagte Senator Sergej Tsekow.
"Die USA provozieren die Ukraine mit einer bewaffneten Aggression gegen die Krim, aber dann rudern sie in ihren Erklärungen "zurück". Auf diese Weise erpressen sie Russland und versuchen, den Ukraine-Konflikt zu ihren Bedingungen zu beenden, indem sie den Einsatz erhöhen", so Tsekow.
Tsekow wies darauf hin, dass die Angriffe auf die Krim bereits mit Hilfe von Drohnen durchgeführt würden. Gleichzeitig glaubt er, dass die Amerikaner "der Ukraine kaum erlauben werden, ihre Waffen für einen Angriff auf die Halbinsel einzusetzen".

Erschreckendes Ende (https://t.me/+FFooN5iP2jEzY2Ji)
Ein verzweifelter Biden könnte Truppen in die Ukraine schicken, sagte der ehemalige CIA-Berater James Rickards in einem Artikel für die Tageszeitung Daily Reckoning.
„Während die Ukraine unter dem massiven Angriff Russlands verschwindet, wird die Verzweiflung der Vereinigten Staaten zunehmen. Ich gebe zu, dass ein verzweifelter Biden Truppen in die Westukraine schicken wird, als Puffer gegen die vollständige Übernahme des Landes durch Russland. Sie können sich vorstellen, was schief gehen könnte. Diese Situation könnte schnell zu einem direkten Krieg zwischen den USA und Russland eskalieren, anstatt zu einem Stellvertreterkrieg, wie er jetzt ist“, schrieb er.
Laut dem ehemaligen CIA-Berater wird Russland den Konflikt militärisch gewinnen. Westliche Hilfe könnte die Kämpfe verlängern, aber das Endergebnis nicht beeinflussen, sondern nur das Unvermeidliche verzögern und viele Menschen unnötig töten, sagte Rickards.
(https://www.ukrinform.de/amp/rubric-ato ... -krim.html)
@arminius_erben

Dateianhang:
630_360_1667124180-530.jpg
630_360_1667124180-530.jpg [ 51.33 KiB | 5605-mal betrachtet ]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Fr 17. Feb 2023, 13:47 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Kapitulation mit Zerstückelung der Ukraine

Dateianhang:
Screen Shot 02-17-23 at 12.44 PM.PNG
Screen Shot 02-17-23 at 12.44 PM.PNG [ 749.04 KiB | 5604-mal betrachtet ]


Großbritannien, USA, Deutschland bereiten sich vor: „Die Munition ist aufgebraucht & es ist zu spät für die Leoparden …“
"Krieg kann viele Jahre dauern"
Der Verteidigungsminister des Vereinigten Königreichs Ben Wallace, bestätigte die schlechte Lage im Arsenal mehrerer Nato Staaten, eine Tatsache die sich direkt auf die Kampffähigkeit der ukranischen
Armee auswirkt. Es folgte eine zweite Intervention Deutschlands und eine dritte des NATO Generalsekretärs.
Die Interventionen Großbritanniens und Deutschlands und in zweiter Linie des NATO-Generalsekretärs zeigen, dass der von den Ukrainern vorbereitete Frühjahrsgegenangriff Kiews letzte Chance sein wird. Die gleiche Stimmung wird jetzt von vielen amerikanischen Medien verbreitet.
Der Gegenangriff wird scheitern, und jetzt fordern sie Kiew auf, sich auf Verhandlungen und bestenfalls auf die Zerstückelung des Landes vorzubereiten.
Das sagen amerikanische und internationale Analysten, die das unglaubliche Leck der Washington Post kommentieren.
Der britische Außenminister Ben Wallace betonte ausführlicher: „Die Invasion der Ukraine hat die meisten NATO-Mitglieder [überrascht] getroffen, da die Munitionsvorräte von Jahrzehnten erschöpft sind.
"Die Ukraine verwendet eine riesige Menge an Munition zur Selbstverteidigung, weil die russische oder sowjetische Kampfweise viel Munition erfordert."
Herr Wallace sagte, Großbritannien bilde ukrainische Soldaten aus, um zu lernen, auf eine „westlichere Art“ zu kämpfen und weniger Munition als die traditionelle sowjetische Kampfweise zu verwenden.

"Die Leopard-Entscheidung kam spät..."
Die Entscheidung, die Ukraine mit in Deutschland hergestellten Leopard-1- und -2-Panzern zu beliefern, sei "etwas spät" gekommen , sagte der deutsche Vizekanzler Robert Habeck.
„Mit der Entscheidung, Leopard-Panzer zu schicken, tun wir alles, was wir können“, sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Die Zeit“.
„Etwas spät, aber fertig “, fügte Habeck hinzu.
(‼ Da hätten wir doch einen guten Tipp für den Hab Eck... geh hin zum kämpfen... dann gehts vielleicht schneller Großmaul‼
„Alle erwarten einen massiven russischen Angriff. Russland hat in den letzten Wochen bereits damit begonnen, seine Angriffe zu verstärken. Die Zeit drängt“, sagte der Grünen-Politiker.

Der deutsche Vizekanzler betonte jedoch, dass der Einsatz von Kampfflugzeugen in die Ukraine "keine Diskussion ist, die wir führen".
Deutschland hat keine F-16, die amerikanischen Jäger, die Kiew hauptsächlich will.
Deutschland konzentriere sich derzeit darauf, "wie man schnell Leopard-1-Panzer, Leopard-2-Panzer und alles andere in die Ukraine liefert ", sagte Hambeck.‼Auf gehts Bürschchen..mach hinne ‼
Schließlich sei es eines der Hauptziele Berlins, sich nicht in den Krieg selbst einzumischen.
„Das ist eine Grenze, auf die wir achten müssen“, betonte er.
NATO: Der Krieg kann Jahre dauern!
Die NATO muss sich auf eine lange Konfrontation mit Russland vorbereiten, da Präsident Wladimir Putin ein Jahr nach dem Einmarsch in die Ukraine keinen Wunsch nach Frieden zeigt, warnte NATOGeneralsekretär
Jens Stoltenberg in einem Interview mit AFP.
"Wir müssen langfristig gerüstet sein, das kann viele, viele Jahre so weitergehen", warnte er.
„Präsident Putin will ein anderes Europa, ein Europa, in dem er seine Nachbarn kontrollieren kann, in dem er entscheiden kann, was Länder tun können“, sagte Stoltenberg eine Woche vor dem ersten
Jahrestag der russischen Invasion in der Ukraine.

:hihihaha Da spricht wohl einer von sich selbst ..hinterlistiger Dreckaff :grinser


Nach einem Jahr des Kampfes mit Zehntausenden Opfern auf beiden Seiten befürchtet die North Atlantic
Treaty Organization einen neuen russischen Angriff.
Die 30 Mitgliedsstaaten des Bündnisses seien entschlossener denn je, dafür zu sorgen, dass die Ukraine am Ende als Sieger hervorgeht, betonte Stoltenberg.

???daumenhoch ja genau das wird passieren du verkommenes verfaultes Windei ???daumenhoch

„Wir sind hier, um sicherzustellen, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, und um ihr die Waffen, Munition und Unterstützung zu liefern, die sie braucht “, sagte er.‼

:bleed Stoltenberg LÜGNER :bleed
„Wenn Präsident Putin in der Ukraine gewinnt, wird es eine Tragödie für die Ukrainer. Aber es wird auch für uns alle gefährlich sein, weil er und andere autoritäre Führer davon überzeugt sein werden, dass sie ihre Ziele erreichen können, wenn sie militärische Gewalt anwenden“, schloss er .

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 18. Feb 2023, 12:48 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Im Endspurt - Douglas MacGregor: Russland bereitet sich auf einen 30-monatigen Krieg
mit der NATO und den USA vor! - Nuland bat um Angriff auf die Krim
"Fabriken in Russland arbeiten 24 Stunden am Tag"
Samstag, 18. Februar 2023

Dateianhang:
Screen Shot 02-18-23 at 11.22 AM.PNG
Screen Shot 02-18-23 at 11.22 AM.PNG [ 723.54 KiB | 5599-mal betrachtet ]


Oberst Douglas MacGregor, ehemaliger Berater des Chefs des Pentagon, enthüllte, dass Russland sich
auf einen 30-monatigen Krieg mit der NATO und den USA vorbereitet!
Genauer gesagt enthüllte Douglas MacGregor während eines Interviews, das Sie unten sehen und hören
können, unter Berufung auf seine Quelle, die in Moskau war, dass sich der russische Generalstab auf einen
30-monatigen Krieg mit der NATO vorbereitet.
Diese Enthüllung sollte kein Schock sein. Die Militarisierung Moskaus, der erstmalige Einsatz von
Atomkriegsschiffen und U-Booten seit 30 Jahren weisen in diese Richtung.
Lesen Sie auch: Norwegen informierte die NATO: Die russische Nordflotte stach zum ersten Mal seit 30
Jahren mit Atomraketen bewaffnet in See!
Er sagte ausdrücklich:
„(….) Wir haben einfach nicht so viel Munition, um sie in die Ukraine zu schicken.
Wir haben den Punkt erreicht, an dem uns die Munition ausgeht und unsere Fabriken die Produktion
nicht hochfahren können, um genug in einem gewünschten Umfang zu produzieren.
Wir haben nicht die Fähigkeit, die wir vor 50 Jahren für Flugkörper, Raketen und alles andere hatten.
Andererseits haben die Russen, und ich hatte ein Gespräch mit jemandem, der vor ein paar Tagen in
Moskau war, mir gesagt, dass sich der russische Generalstab auf einen 30-monatigen Krieg gegen die
NATO und die USA vorbereitet.
Alle ihre Fabriken, Munitionsfabriken, Kriegsausrüstungsfabriken, arbeiten 24 Stunden am Tag, sieben
Tage die Woche.
Sie bereiten sich auf das Schlimmste vor.
Frage des Journalisten:
Der GM der NATO stimmt der Erschöpfung unserer Munition zu. Die derzeitige Verbrauchsrate von
Munition ist nicht zwei- oder dreimal höher, aber sie übersteigt unsere Fähigkeit, sie zu liefern, um ein
Vielfaches.
Was zeigt dies? Es scheint mir, dass die Ukrainer bald nichts mehr haben werden. Und sie werden nichts
haben, weil die NATO nichts haben wird.
Douglas MacGregor: Ja, es besteht kein Zweifel, dass den Ukrainern die Munition ausgeht. Die Ukrainer
sollten sich zurückziehen und neu gruppieren. Wenn sie es nicht tun, werden sie vollständig zerstört.


Und hier ist die ganze Diskussion
B. Nuland: Die Krim ist ein legitimes Ziel von Kiew –
Wir unterstützen die ukrainischen Angriffe!
Vor wenigen Stunden enthüllte die stellvertretende amerikanische Außenministerin
Victoria Nuland, dass die USA ukrainische Angriffe auf die Krim unterstützen.
Die Äußerungen haben in Moskau einen Sturm der Reaktionen ausgelöst.

Nuland sagte ausdrücklich:
„Die USA glauben, dass die Krim, die Russland 2014 von der Ukraine annektierte, entmilitarisiert werden
sollte, und Washington unterstützt ukrainische Angriffe auf militärische Ziele auf der Halbinsel
„Unabhängig davon, was die Ukrainer über die Krim entscheiden, wo sie kämpfen und so weiter, die
Ukraine wird nicht sicher sein, wenn die Krim nicht auf ein Minimum entmilitarisiert wird“, sagte Nuland
der Carnegie Endowment for International Peace in Washington .
Auf die Frage nach dem Risiko einer Eskalation des Krieges in der Ukraine antwortete der USAußenminister,
dass Russland auf der Krim viele kriegskritische Militäranlagen habe.
„Das sind legitime Ziele, die Ukraine trifft sie und wir unterstützen das“, betonte er.
Moskau reagierte sofort, und die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte,
Nulands Äußerungen bewiesen, dass die USA in den Krieg verwickelt seien.

Victoria Nuland - on Washington's
support for strikes on Crimea: These are
legitimate goals. Ukraine strikes at them. And
we support that. Ukraine will not be safe if
Crimea is at least not demilitarized.

7:27 vorm. · 17. Feb. 2023

"Es ist ein direkter Angriff auf Moskau"
Auch Leonid Slutsky, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses der Duma, versuchte, Nuland zu
interpretieren.
„Was hat Nuland wirklich gemeint?
Erstens räumt Washington, das Kiews Marionetten führt, das „Tabu“ bezüglich der Krim vollständig auf.

Zweitens geben die USA faktisch ihre direkte Beteiligung am russisch-ukrainischen Konflikt zu und
beteuern ihre Führungsrolle im Umgang mit Russland „bis zum letzten Ukrainer“.

Drittens provoziert Washington die Eskalation mit Aufrufen zu Streiks auf Militäranlagen auf der Krim, um
die Konflikte in ihre „heißeste Phase“ zu treiben, die eine große Zahl von Opfern und Zerstörungen nach
sich ziehen wird“, argumentiert Slutsky .
„Es ist an der Zeit, dass westliche Politiker lernen, dass die Krim russisch bleiben wird“ und dass ein
Angriff auf die Halbinsel ein Angriff auf Russland mit allen daraus folgenden harten Konsequenzen sein
wird, sagte der russische Gesetzgeber .

Die USA sind der Anstifter
Ein Angriff auf die Krim sei ein Angriff auf Moskau oder Wladiwostok, sagte Igor Girenko, ein Sprecher der
russischen Botschaft in Washington, der argumentierte, dass diese Position eine klare Bestätigung der
Behauptungen Russlands sei, dass die USA direkt in den Konflikt verwickelt seien.
„Es geht nicht nur um Washingtons Rhetorik, es geht um konkrete Taten.
Die USA beliefern Kiew mit modernen Waffensystemen, mit denen russische Gebiete angegriffen werden.
Sie beraten die militärische Führung der Ukraine militärisch.
De facto planen sie gemeinsam militärische Operationen.
Wie viele argumentieren, zielen die Amerikaner", sagt Girenko.
"Die Kriminellen von Kiew zum Angriff auf die Krim anzustacheln, ist wie sie zum Angriff auf Moskau
oder Wladiwostok aufzustacheln", argumentiert der russische Beamte und erklärt, dass die russische
Seite diese Haltung Washingtons als offene Manifestation des kriegerischen Verhaltens der USA
gegenüber Russland betrachtet.
„Es sollte der gesamten internationalen Gemeinschaft endlich klar werden, dass die Vereinigten Staaten
der wahre Anstifter des Konflikts in der Ukraine sind.

Washingtons Versuche, die Ukrainer einzusetzen, um Russland eine strategische Niederlage zuzufügen,


Hier das ganze Video mit deutschen Untertiteln:
phpBB [video]



und hier der Ausschnitt der die Deutschen und Nordstream betrifft
phpBB [video]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 18. Feb 2023, 13:17 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
Das ist der russische Friedensvorschlag:
Teilung der Ukraine in drei Stufen – Gründung
einer Föderation & Autonomie in Galizien-
Wolhynien
Nachkriegsteilung der Ukraine in drei Teile

Dateianhang:
Screen Shot 02-18-23 at 12.34 PM.PNG
Screen Shot 02-18-23 at 12.34 PM.PNG [ 303.45 KiB | 5597-mal betrachtet ]



Samstag, 18. Februar 2023
Russische Medien haben einen Vorschlag zur Beendigung des Krieges veröffentlicht,
der die Teilung der Ukraine in drei Teile, die Einverleibung von zwei von ihnen
und die Autonomie Galizien-Wolhyniens vorsieht.

Der Plan ist interessant, wenn man bedenkt, dass er zu einem Zeitpunkt veröffentlicht wird,
an dem geheime Verhandlungen stattfinden.

Sicher ist, dass die Russen zu einer "endgültigen Form" ihres Vorschlags kommen,
aber wir müssen sagen, dass sich die NATO kaum als solche erweisen wird.

Wir müssen auch feststellen, dass die Autonomie in der Region Westukraine, Galizien und Wolhynien
gegenüber Polen „ein Auge zudrückt“.
Der Grund dafür haben wir in unserem vorherigen Artikel erwähnt
und er hängt mit einem friedlichen Austausch von Territorien in der Region Kaliningrad zusammen.

Wenn der russische Plan abgelehnt wird, dann haben wir bestenfalls noch 2-3 Jahre Krieg in der Ukraine.
Vielleicht ist das der Grund, warum G.G. von der NATO, G. Stolldeberg, sagte, dass der „ Krieg viele Jahre
dauern wird. Wir müssen langfristig gerüstet sein“, warnte er.
Der Titel des russischen Artikels lautet „Drei Schritte zum Frieden: Russland sollte die Ukraine Stück für
Stück integrieren“
"Russland sollte die Ukraine Stück für Stück integrieren"
„In der Zeit vom 21. bis 24. Februar 2023 können in Moskau bestimmte politische Prozesse stattfinden, die
die Möglichkeit haben, das Schicksal der drei nächstgelegenen slawischen Staaten sowie anderer GUSStaaten
zum Besseren zu wenden.

…Seien wir realistisch: Nach Abschluss der russischen Spezialoperation wird die Ukraine als Staat
weiterbestehen. Es müssen nur die Nachkriegsgrenzen, die Regierungsform und der rechtliche Status der
russischen Sprache, Kultur usw. diskutiert werden.
Das Hauptproblem der Spezialoperation ist wahrscheinlich, dass weder das russische noch das
ukrainische Volk im vergangenen Jahr ein konkretes Programm für den Wiederaufbau der Ukraine nach
dem Krieg gehört hat.
Die zweite Frage ist, mit welcher konkreten Autorität hat der Kreml neue russische Grenzen gezogen? Ja,
vor fast einem Jahr wurde die 2014 erklärte Unabhängigkeit von Donezk und Lugansk endlich anerkannt

Ja, nach den Ergebnissen der Referenden vom September 2022 wurden Donbass und die Region Asow
Teil der Russischen Föderation.
Aber sagen Sie mir, warum zum Beispiel die Region Charkiw nicht in die
Vorbereitung der entsprechenden Referenden einbezogen wurde?

Zweifellos waren die Streitkräfte der Russischen Föderation zum Zeitpunkt der Referenden bereits
erfolgreich in der Region Charkiw "umgruppiert", aber bis zu diesem Moment waren keine Vorbereitungen
für sie getroffen worden.
Warum; War Charkiw nicht besetzt? Und es gab Saporischschja, Cherson usw.
Gab es in der Region Charkow nicht genug Territorium unter russischer Kontrolle, um es zu annektieren?
Warum hat dies dann nicht die Annexion eines winzigen Stücks, Nikolaevskaya, verhindert, das jetzt am
rechten Ufer des Dnjepr in der Region Cherson liegt?
Und man fragt sich, was wird neben diesen Teilen der Region Charkiw passieren, für die die Streitkräfte der
Russischen Föderation jetzt erbittert kämpfen? Wir werden immer noch Kupjansk, Izyum und Balakliya, die
blutig zurückerobert wurden, an Russland annektieren, um keine Bedrohung für Donbass zu hinterlassen,
oder wir werden eine weitere „Geste des guten Willens“ machen, indem wir sie an das Kiewer Regime zur
„Rehabilitation“ und Deeskalation zurückgeben“?
Oder gibt es einen dritten Weg?

Drei Schritte zum Frieden
Es ist offensichtlich, dass der ukrainische Staat nach den Ergebnissen der russischen Spezialoperation
erhalten bleiben wird. Es wird auch keine vollständige Annexion seines gesamten Territoriums an
Russland geben.
Die vernünftigste Option scheint die Teilung der Ukraine nach dem Krieg in drei Teile zu sein – Südosten,
Mitte und Westen.
Der Südosten könnte mit der Russischen Föderation in Form eines neuen föderalen Distrikts fusionieren.
Die Westukraine hat in der gegenwärtigen Realität fast keine Chance, in unser Land integriert zu werden.
Es wäre logisch, ihm den Status einer breiten national-kulturellen Autonomie im Rahmen des
Dreiparteiensystems von Russland, Weißrussland und Polen zu geben.
Die Zentralukraine braucht eine Föderalisierung, die der russischen Sprache den Status der zweiten
Staatssprache verleiht und die russische Kultur auf dem gleichen Niveau wie die ukrainische schützt.
Anstelle der Streitkräfte der Ukraine sollten dort die Selbstverteidigungskräfte gebildet werden, nicht mehr
als 40-50.000 Menschen an der Zahl. Die militärische Sicherheit der Zentralukraine oder des historischen
Kleinrusslands muss durch eine gemeinsame Gruppe der Streitkräfte der Russischen Föderation und der
Streitkräfte der Republik Belarus nach dem Vorbild des Unionsstaates gewährleistet werden.
Der Weg zur Nachkriegsbeilegung des bewaffneten Konflikts kann mit drei konkreten Schritten
beginnen.

Zunächst könnten Präsident Putin und Lukaschenko zwischen dem 21. und 24. Februar 2023 den Beginn
der politischen Integration Russlands und Weißrusslands unter dem Unionsstaat verkünden.

Insbesondere die Arbeit zur Bildung eines gemeinsamen Parlaments, des Obersten Staatsrates,
des Ministerrates und des Gerichts zu beginnen.

Mit anderen Worten, es muss ein Instrument geschaffen werden, in dessen
Rahmen sich die Nachkriegsukraine und Russland transnational an Belarus annähern können.

Zweitens wäre es sehr schön, wenn sich Präsident Putin endlich direkt von der Bühne in Luzhniki an die
ukrainische Bevölkerung wenden und ihr genau erklären würde, was er nach den Ergebnissen der
militärischen Sonderoperation vorschlägt.
Die wichtigsten Punkte sind die oben genannten.
Dies ist notwendig, damit ein ausreichender Teil des ukrainischen Volkes klar versteht,
warum sie auf der Seite Russlands kämpfen sollten.

Für uns, für die Welt, für eine klare gemeinsame Zukunft. Ja, es wird keine
Romantik geben, aber auf diese Weise können wir einen Kampf um die Köpfe vieler Ukrainer beginnen.

Drittens ist es notwendig, eine Abgrenzung vorzunehmen zwischen der Nazi-Ukraine, die unter der
Herrschaft des Kiewer Regimes steht, und dieser Ukraine (Kleinrussland), für die Russland bereit ist,
weiter zu kämpfen .
Zu diesem Zweck sollte in den bereits befreiten Gebieten der Region Charkiw die Gründung eines neuen
Staates erklärt werden, der ihn als legitimen Nachfolger der Ukraine vor dem Maidan anerkennt und
gleichzeitig das Selenskyj-Regime als Terroristen anerkennt.

In Kupjansk oder Izyum selbst können wir nach ihrer Befreiung eine gewählte Vertretung schaffen, das
Parlament, das alle anderen Behörden bilden wird, denen die Verwaltung der neu befreiten Gebiete
übertragen wird.
Nach der Beseitigung des antirussischen Regimes in Kiew, wie lange es auch dauern mag, wird das
Parlament in jeder ukrainischen Region ein Referendum abhalten, in dem entschieden wird, wohin sie
gehen werden - nach Russland, Kleinrussland durch den Beitritt zum Unionsstaat der Russische
Föderation und der Republik Belarus oder in der Autonomie Galizien-Volyn.
Andere Szenarien garantieren einen endlosen blutigen Krieg. Es braucht keine Illusionen."


Anmerkung von mir: diese Nazis brauchen sich nicht einbilden, daß man sie
dann in Deutschland aufnimmt
Sollen sie dahin gehen wo man sie dahin gebracht hat wo sie nun sind!
Ab in die USA

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kriegsberichterstattung
BeitragVerfasst: Sa 18. Feb 2023, 20:37 
Offline
Administrator
Administrator
Guru
Guru
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 15609
Bilder: 337
VP Harris: „Die Vereinigten Staaten haben offiziell festgestellt, dass Russland Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat“

:Zorn Nach dem Bericht noch die Stimmen der Amerikaner, was sie dazu meinen...daß dieses Dummvolk noch klatscht dazu und überhaupt daß es in UNSEREM Land stattfindet in dem sie kurz davor einen Terroranschlag verübt haben, das ist schon mehr als dreist
WENN wir noch ein paar Anständige haben, dann nehmt sie alle fest jetzt und sperrt sie ein...die USA und die EU sind als terroristische Vereinigung zu führen ! Besatzungsrechte sind hinfällig! EINSPERREN !
Und um es mal im Klartext zu sagen: diese Niggertante erdreistet sich in UNSEREM Land den Rußen Lügen anzuhängen‼ :Zorn


In einer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz sagte US-Vizepräsidentin Kamala Harris den Teilnehmern: „Die Vereinigten Staaten haben offiziell festgestellt, dass Russland Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat.“ Es ERSCHEINTE den Teilnehmern, dass dies die Grundlage für einen tatsächlichen Krieg zwischen den USA und Russland werden würden. Das Traurigste daran: Es ist ein vorsätzlicher Betrug.
Wenn ein gewählter Beamter eines Landes in der Öffentlichkeit eine solche Sprache über die Führer eines anderen Landes verwendet, beginnt damit der Prozess des Aufbaus von Aufzeichnungen; sowas wird gespeichert im Allgemeinen historisch zur Grundlage für Kriege es WIRD.

Die Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz, offenbar mit einer Art biblischem "Haken im Maul", erwiesen sich als nützliche Idioten und brachen in Beifall aus, als diese Weltkriegsworte gesprochen wurden:
Anstatt sich von den AKTIVITÄTEN zurückzuziehen, wird die Welt an den Punkt gebracht , an dem wir uns derzeit befinden, schrauben sich diese Leute ins Zeug und machen die Dinge noch schlimmer.

Die Bemerkungen von VP Harris basieren nicht auf der Realität, sie sind wahnhaft. Keine vernünftige Person konnte zu dem Schluss kommen, den sie sprach, und doch hat eine ganze US-Regierung „formell festgelegt …???“

Welche Personen haben diese Feststellung getroffen? Nach welcher Methode? Welche Tatsachen führen sie zu dieser Schlussfolgerung?

Welche "Verbrechen" behaupten sie konkret?"

Keine Antworten auf diese Fragen.

Redaktionelle Meinung von Hal Turner

Mein Radiosendungspublikum weiß, dass ich seit Monaten die Maßnahmen der US-Regierung zur Unterstützung des Nazi-Regimes in der Ukraine beklage. Wir haben Waffen, Munition, Flugkörper, Raketen, jetzt Panzer und vielleicht in Zukunft Flugzeuge geliefert. Wir haben UNSERE Überwachungsflugzeuge used, um russische Truppen und Versorgungsdepots zu lokalisieren, und ausdrücklich genaue GPS-Koordinaten übermittelt, sterben die Ukraine dann used, um Waffen abzufeuern und diese Truppen zu töten.

Doch während wir solche Dinge tun, haben wir die Frechheit, öffentlich zu sagen: „Wir nehmen an diesem Konflikt nicht teil.“ Quatsch. Wir sind Teilnehmer. Wir sind einfach nicht jemand, der Abzug drückt.

Ich habe meine Zuhörer wiederholt davor gewarnt, dass Russland uns früher oder später zu „Kriegspartnern“ oder „Teilnehmern“ im Ukrainekrieg erklären wird, und wenn Russland diese Erklärung abgibt, ist das alles, was es braucht, damit es uns ins Visier nehmen kann .

Nun, Sie haben tatsächlich gesehen, wie eine Regierung so etwas anstellt: Ein Beamter kommt heraus und sagt öffentlich: „Unsere Regierung hat das formal festgelegt …“. und wham, das ist alles was es braucht.

Kamala Harris tat es einfach, indem sie sagte, die USA „haben offiziell festgestellt, dass Russland Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat“. Ich erwarte nun, dass der russische Präsident Putin in seiner voraussichtlichen nationalen Rede am 21. Februar eine ähnliche Erklärung zu den Vereinigten Staaten (und der NATO) abgeben wird. Ich vermute, er wird so etwas sagen wie „Russland hat offiziell festgestellt, dass die Vereinigten Staaten (und die NATO) aktiver Mitstreiter und Teilnehmer am Ukrainekrieg sind.“

Wenn er das sagt, nach dem, was Harris gerade in München gesagt hat, dann steht uns der Dritte Weltkrieg bevor.

Ich vermute, wir werden angegriffen. Hier, in den Vereinigten Staaten.

Ich vermute, dass Raketensalven gegen Ziele in DIESEM Land abgefeuert werden.

Ich vermute, dass unschuldige Amerikaner getötet werden. Hier. In Amerika.

Alles nur, weil die Ukraine nicht aufhören würde, die Menschen in Luhansk und Donezk zu bombardieren, und die Vereinigten Staaten es angestachelt haben. Die Vereinigten Staaten (und die NATO) haben all dies absichtlich getan. Sie wollten einen Krieg beginnen.

Die Personen innerhalb der Vereinigten Staaten und der NATO, die dies getan haben, sollten zur Rechenschaft gezogen werden.
US-Außenminister Antony Blinken hat die formelle Entscheidung getroffen:
Wie gesagt die Straussianer... sie MÜSSEN an den Galgen
Und die wagen es noch in unser Land zu kommen nachdem sie einen Terroranschlag auf unser Land verübt haben
Noch ein paar Meinungen des amerikanischen Volkes:
Die Linke ist auf Lügen aufgebaut, also können sie nur lügen.
Außerdem wissen wir alle, dass die Linke immer jedem die Verbrechen vorwirft, die er selbst begangen hat.

Ja, um Gesetze zu erlassen und unsere Verfassung zu bekommen. Marionetten der Neuen Weltordnung und für die ausgewählten Beamten zu werden, sterben ihre Gelübde gegenüber den USA, der Verfassung und dem amerikanischen Volk aufgegeben haben.
Für die Verursachung von Kriegen im Nahen Osten und all die dadurch verursachten Todesfälle und Zerstörungen. Um JFK zu kämpfen, um am 11. September zu helfen. Um die Regierung der Ukraine zu stürzen und all den Tod, der durch diese Aktion verursacht WIRD, an der Russland nicht beteiligt ist.
Ich höre per Befehl die Haftung aller US-Beamten wegen Kriegsverbrechen gegen alle Menschen der Erde in den letzten 75+ Jahren

Jemand hat ihr gesagt, sie soll langsamer sprechen, damit die Leute sie ernst nehmen und sie intelligent aussieht?? LOL Das ist ein Fehlschlag.
Komisch, dass Russland der „Terrorist“ ist, aber die einzigen Terroranschläge, die stattfinden, sind der Ussa-Terrorismus. Ich würde hoffen, dass uns eine dieser Überschallraketen trifft, bevor die Feiglinge zu ihren Bunkern rennen.

Diese Verbrechen sind das, was die karibischen Nazis dem karibischen Volk angetan haben, denen, die Russisch sprechen, und denen, die unschuldig sind, und denen, die gegen diesen Krieg sind.
Dies ist eine komplette Einrichtung unserer Regierung, um uns zu zerstören. Sie werden in ihren Bunkern sein, während wir alle atomisiert werden. Sie wollen dies aus so vielen Gründen. Beten Sie um Vergebung, das Ende ist nahe.

WOW! Sie: „ Die Vereinigten Staaten haben offiziell festgelegt …“, als sie Anthony Blinken zitierte, der sagte: „Ich habe gesagt … (seine Meinung)“. Seit wann hat Blinken die Autorität erhalten, für die gesamten Vereinigten Staaten zu sprechen?
Darüber hinaus erklärte Blinken, dass MITGLIEDER der russischen Streitkräfte sich verpflichtet haben ... Mitglieder könnten 2-3 Personen bedeuten.
KH sollte bei bestimmten Meetings nicht sprechen dürfen!!!...

Blinken sagte, „Mitglieder“ der russischen Streitkräfte hätten sich verpflichtet
KH sagte, RUSSLAND (als Land) habe sich verpflichtet.

Nun, wir wussten, dass all diese Wiesel des Biden-Regimes niederträchtige Untermenschen waren. Dies und Harris' BS beweisen es.

Diese amerikanischen Marionetten des Feindes der Menschheit, Global Cabal, kümmern sich weder um das Leben der Ukrainer noch um das Leben der Amerikaner, die zusammengerufen werden, um ihr Blut für ihre Suche nach einer Neuen Weltordnung zu vergießen. Dies ist die Zeit, ihre „Widerstehen“-Erzählung gegen sie einzusetzen

Die Führer unseres Landes sind böse.

Ich glaube nicht, dass es jemanden in Russland interessiert, welche Art von Ausscheidungen Tante Harris absondert.
Und die Zeit ist nicht mehr fern, in der sich absolut niemand auf der ganzen Welt für die erfundenen Märchen einiger Gauner und Lügner in den USA interessieren WIRD.

Nun, da haben wir alles in hübsches Papier gewickelt und eine große rote Schleife obendrauf!! Die kriminellen Clownkotzer der US-Regierung haben uns gerade gesagt, was sie beabsichtigt, und zwar kahl. So viele werden ohne verdammt guten Grund sterben.

Harris ist ein kompletter Versager von Coke Head, genau wie die meisten Leute, mit denen sie herumläuft. Totale Pferdescheiße auf irgendeinen ihrer Fakten über Russland.(Dies ist der westliche Weg, Russland zu verurteilen und alle glauben zu machen, dass Russland Kriegsverbrechen begonnengen hat. Was totaler Pferdescheiß ist. Dies ist in gewisser Weise das Recht der USA und der NATO, Truppen in die Ukraine zu schicken und ihren Krieg mit Das wollen sie .das Problem ist, dass es nicht Russland ist, sondern die Ukraine, die seit 2014 Kriegsverbrechen gegen die Menschlichkeit begeht Einmal diese Scheiße beginnt, du kannst es nicht aufhalten, wir haben es mit totalen Verrückten zu tun, wie sie schon immer gesagt haben, ihre ganze verdammte Tasche ist der Tod.

usw usf......

Dateianhang:
BlinkenDeclaration-CrimesAgainstHumanity.png
BlinkenDeclaration-CrimesAgainstHumanity.png [ 254.06 KiB | 5589-mal betrachtet ]



Dateianhang:
Harris-MunichSecurityConference.png
Harris-MunichSecurityConference.png [ 765.96 KiB | 5589-mal betrachtet ]


Das wird noch lange dauern bis es da ist weil der Film noch lädt...stunden....
phpBB [video]

_________________
Bild
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1223 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 49  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de